Sarah Scheurich (BC Traktor Schwerin) hat wieder richtig Lust auf den Boxsport…

Die olympischen Box-Wettkämpfe in Rio liegen auch schon wieder sechs Wochen zurück – seinerzeit leider ohne deutsche Faustkämpferinnen. Die drei olympischen Goldmedaillen im Frauen-Boxsport 2016 sicherten sich Nicola Adams (Großbritannien, Fliegengewicht), Estelle Mosselly (Frankreich, Leichtgewicht) und Claressa Shields (USA, Mittelgewicht).

Die Schwerinerin Sarah Scheurich, Jahrgang 1993, verpasste knapp das Olympia-Ticket, gehört aber weiterhin zu Deutschlands besten Faustkämpferinnen…

Wie geht es nun für die amtierende Vize-Europameisterin im Mittelgewicht weiter?!

Nachgefragt

Sarah über ihre neuen olympischen Hoffnungen, die kommenden Turniere, ihre sportlichen Ziele 2017 und ihre beruflichen Ambitionen

„Habe wieder richtig Lust zu trainieren!“

Frage: Sarah, das Olympia-Turnier 2016 ist längst Historie. Wie beurteilst Du – mit Abstand – das dortige Geschehen? Du hattest ja eine Teilnahme knapp verpasst… Folgte auf die Enttäuschung darüber neue Zuversicht?

Sarah Scheurich: Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das Geschehen in Rio nicht großartig verfolgt habe. Ich war bei meinem Bundeswehr-Lehrgang in Hannover und wollte vom Boxen erst einmal nichts wissen, nachdem wir bis zum bitteren Ende auf die Quali gehofft haben, es aber dann doch nicht geklappt hat. Inzwischen habe ich die ganzen Erlebnisse verarbeitet – und auch wieder richtig Lust zu trainieren und in den Ring zu steigen. Und natürlich geht es jetzt zuversichtlich weiter mit der Vorbereitung auf die nächsten Olympischen Spiele in Tokyo!

Frage: Wie sieht Dein beruflicher und sportlicher Tagesablauf derzeit aus? Wirst Du bei den kommenden Deutschen Meisterschaften im Frauen-Boxen in Dorf Mecklenburg (12.Oktober-16.Oktober) und dann beim Queens-Cup in Stralsund (25.Oktober-30.Oktober) starten?

Sarah Scheurich: An den deutschen Meisterschaft werde ich auf jeden Fall teilnehmen. Ob ich auch beim Queens-Cup starte, entscheiden wir dann später, aber im Moment möchte ich mir – einmal mehr als sonst üblich – Zeit für meine Familie nehmen. Meine Großeltern feiern noch im Oktober ihre Goldene Hochzeit und das geht für mich jetzt erst einmal vor.

Frage: Welche Ambitionen hast Du für 2017 – insbesondere im Boxring?

Sarah Scheurich: Ich bin sehr gespannt, ob wir Frauen 2017 erstmals ohne Kopfschutz in den Boxring steigen… Dann wird sich zeigen, welche Veränderungen diese Neuerung für die Wettkämpfe mit sich bringen wird. 2017 gibt es noch keinen geplanten Jahreshöhepunkt, aber eventuell werden die Frauen mit zwei Gewichtsklassen in die WSB („World Series Boxing“ – internationale Box-Liga, red.Anm.) einsteigen, worauf ich mich persönlich sehr freue.

Letzte Frage: Was sind Deine beruflichen Ziele für die Zukunft?

Sarah Scheurich: Ich werde nächstes Jahr vielleicht ein Fernstudium beginnen. Jedoch muss ich sehen, wie ich das optimal mit dem Training vereinbaren kann, denn der Sport steht für mich an erster Stelle.

Vielen Dank, weiterhin maximale Erfolge und alles erdenklich Gute – persönlich, beruflich und sportlich!

Marko Michels

Foto (Michels): Sarah Scheurich.