Neujahrsauftakt der Schwert-Greifen Rostock e.V. vielversprechend

Die Schwert-Greifen Rostock – Verein fĂŒr historische Kampfkunst e.V. erfreuen sich seit ihrer GrĂŒndung vor gut einem Jahr an großen Zulauf. Auch das neue Jahr 2018 startet Ă€ußerst positiv und wir freuen uns ĂŒber viele neue Interessenten und Schwertkampf-Einsteiger.

Die Schar der Neuankömmlinge erwartet ein breites Angebot im Bereich HEMA (Historical European Martial Arts) – wird doch vom Kampf mit einhĂ€ndigen Waffen wie Dolch, Messer und einhĂ€ndig gefĂŒhrtem Schwert ĂŒber zweihĂ€ndig gefĂŒhrte Waffen wie dem langen Schwert oder der Mordaxt bis hin zu Techniken mit dem Speer ein breites Spektrum trainiert. Auch Ringtechniken, Fallschule und der Einsatz von großem Rundschild oder kleinem Faustschild dĂŒrfen nicht fehlen. Neben den fortgeschrittenen Gruppen, die im leichten Slowsparring sowie im schnellen Echtkampf die erlernten Techniken trainieren, bietet unser versierter Trainer Martin Bayer allen Einsteigern ein auf ausgewĂ€hlten mittelalterlichen FechtbĂŒchern basierendes Grundlagentraining.

Neben den wöchentlichen Trainingseinheiten konnte den Mitgliedern im letzten Jahr zusĂ€tzlich eine Reihe spannender Workshops und Events geboten werden: So wurden zusĂ€tzliche Trainingstage abgehalten, in Kooperation mit dem Kulturhistorischen Museum Rostock wurde ein besuchsoffener Trainingstag im Klostergarten zum Heiligen Kreuz Rostock durchgefĂŒhrt und ein Workshop zum polnischen und militĂ€rischen SĂ€belfechten veranstaltet. Bei letzterem konnten die Mitglieder Dank des extra zu diesem Zweck angereisten Trainers G-Hawk Kater ganz neue Einblicke in eine weitere fechterische Disziplin erlangen. Der besuchsoffene Trainingstag dagegen bot den Teilnehmern die Gelegenheit, sich einmal mit mehr Zeit als den ĂŒblichen ein einhalb Stunden allen Disziplinen ausfĂŒhrlich zu widmen und obendrein einige Schnitttests mit dem scharfen Schwert durchzufĂŒhren. Dies bietet vor allem Einsteigern einen faszinierenden Einblick in die Wirksamkeit prĂ€zise ausgefĂŒhrter Hieb- und Stichtechniken. Nicht zuletzt das Publikum wurde dann schließlich noch durch das Harnischfechten begeistert, welches in spĂ€tmittelalterlicher RĂŒstung ausgeĂŒbt wird und bei dieser Gelegenheit nicht fehlen durfte.

Nach diesen Highlights aus dem Jahr 2017 freut sich der Verein auf eine ebenso erfolgreiche Event-Reihe fĂŒr das neue Jahr und begrĂŒĂŸt alle Interessierten und Neuankömmlinge, die den Weg zur historischen Kampfkunst finden.

Nach oben scrollen