RHC A-Jugend vs. SG Narva Berlin 44:12 (21:6)

Rostock – „Bundesliga, Bundesliga, he, he“. Auch wenn nach dem deutlichen 33:18-Hinspielerfolg der A-Jugend des Rostocker HC bei Narva Berlin eigentlich alle damit gerechnet hatten, der Jubel der Spielerinnen von Trainer Dominic Buttig kannte nach dem Rückspielerfolg in der guten alten Fiete-Reder-Halle zu Rostock keine Grenzen.

Gerade einmal 24 Stunden nach der ersten Partie präsentierten sich die Jung-Dolphins vor gut 200 begeistert mitgehenden Zuschauern in der eigenen Halle wie aus einem Guss und ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass man auch im Rückspiel den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen würde.

In Jubelstimmung: Die A-Jugend nach ihrem Rückrundenerfolg gegen Narva Berlin. (Foto: RHC)

Auch wenn der Trainer sein Team auf einigen Positionen verändern musste, es war eine ähnlich souveräne Vorstellung wie am Vortag, die das junge Rostocker Team ablieferte. Von Beginn an in der Abwehr konsequent zufassend und im Angriff ebenso konsequent den Abschluss suchend, führten die Gastgeberinnen bereits nach fünf Spielminuten mit 5:0 und bauten diesen Vorsprung bis zur Pause bereits auf 21:6 aus. Gegen die tapfer kämpfenden und sich über jeden Treffer jubelnden Gäste nutzten die Ostseestätdterinnen ihre athletischen und technischen Vorteile konsequent und hatten so bereits nach den ersten 30 Minuten den 15-Tore-Vorsprung des Hinspiels verdoppelt.

Es blieb auch im zweiten Durchgang eine einseitige Angelegenheit. Dominic Buttig wechselte munter durch, probierte auch das Spiel mit dem siebten Feldspieler und doch blieb sein Team hochkonzentriert. Und so muss einfach besonders hervorgehoben werden, dass die Einheimischen sich in keiner Phase auf dem deutlichen Vorsprung ausruhten, sondern weiter konsequent den Abschluss suchten, einfach „ihrem Publikum“ eine tolle Leistung zeigen wollten.

Um es ganz klar zu sagen, auch die Gäste aus der Hauptstadt gaben sich zu keiner Phase der Partie auf, kämpften bis zum Schluss, allein der RHC war einfach das bessere Team. Und so freuten sich die Gastgeberinnen am Ende über einen deutlichen 44:12-Erfolg im letzten Saisonspiel, der dem Team in der kommenden Spielzeit die Teilnahme an der höchsten deutschen Spielklasse garantiert.

Der Trainer war entsprechend einfach nur stolz: „Meine Mannschaft hat die Vorgaben konsequent umgesetzt, sich nicht auf dem gestrigen Spiel ausgeruht. Ich freue mich vor allem, dass sich die B-Jugendlichen erneut so gut in das Team integriert haben, alle Feldspielerinnen erfolgreich waren“, so Dominic Buttig, der gemeinsam mit dem Team und den Eltern nach dem Spiel eine anstrengende Saison beim gemeinsamen Zusammensein im VIP-Raum der Fiete-Reder-Halle ausklingen ließ.

Spielfilm:
5:0, 5:2, 7:3, 14:4, 17:5, 18:6, 21:6 – 23:6, 23:7, 24:8, 27:9, 29:10, 26:10, 36:11, 40:12, 44:12

Siebenmeter:
RHC: 3/3, Narva: 4/4

Zeitstrafen:
RHC: 6 Minuten, Narva: 10 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Kiana Zidorn, Emilie Lührmann – Line Wegner (6), Isabell Hauenstein (2/1), Emily Selle (6), Emilia Schultz (6/1), Pauline Schuck (5), Luica Strack (1), Leonie Kaden (1), Freya Ehrlich (3), Jette Köppen (5/1), Megan Pieth (5), Jette Burghardt (1), Aenna Schult (3)

Text: Olaf Meyer, RHC