Am 12.05. fand in Schwerin das Pokalhalbfinale des Badmintonverbandes MV statt, an welchem sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft des BSC 95 Schwerins teilnahm.

Da in der Gruppe A bereits zwei Teams abgesagt hatten, stand das Landesliga-Team der Gastgeber bereits im Finale. Die Begegnung gegen die Spielgemeinschaft Bützow-Neubrandenburg war daher „nur“ ein Vorbereitungsspiel. Nach sechs knappen Spielen – vor allem im Mixed und im 1. Herreneinzel, welche jeweils über die volle Distanz gingen – konnte sich der Heimverein letztendlich mit 6:0 durchsetzen. Da im Finale die Gruppen gelost werden, hat man von dem Sieg jedoch wenig Vorteile.

Trotz des Fehlens mehrerer Stammspieler zog die 2. Vertretung des BSC 95 Schwerin ins Pokalfinale ein. Foto: BSC 95 SN

Spannender war es bei der zweiten Mannschaft. Diese stand in einer 3er-Gruppe und musste mindestens eine Partie gewinnen, um im Finale mitmischen zu können. Zuerst ging es gegen die favorisierte Spielgemeinschaft Güstrow/Greifswald. Bei den Damen mussten Lena Vater und Aylina Kuhn aus der Dritten aushelfen, da die Stammspielerinnen in Hamburg beim Flora Cup spielten. Gegen die Frauen des SGGs hatten sie keine Chance und verloren das Doppel und Einzel deutlich. Bei den Herren waren die Spiele ausgeglichener. Insbesondere das erste Einzel von Patrick Dettmann gegen Nick Kloß war mit 17:21 und 18:21 ein Thriller. Am Ende musste sich das Team schlussendlich mit einem erwarteten 0:6 geschlagen geben.

Da auch SG Bützow-Neubrandenburg II gegen die SGG verlor, ging es im nächsten Spiel um die Entscheidung, welcher Verein sich noch für das Finale in zwei Wochen qualifizieren wird. Angefangen wurde mit den beiden Doppeln. Das Damendoppel wurde mit 8:21 13:21 verloren, das Herrendoppel hingegen mit 21:7 und 21:9 gewonnen. Mit eins zu eins ging es nun in die Einzel. Patrick Dettmann und Lennard Hewelt gewannen ihre Spiele deutlich in zwei Sätzen. Somit fehlte eigentlich nur noch ein Satz zu einem sicheren Weiterkommen. Im Einzel konnte Aylina dann tatsächlich den ersten Satz für sich entscheiden und, auch wenn sie das Match knapp in drei Sätzen verlor, den Einzug ins Finale sichern! Parallel wurde im Mixed gekämpft und mit 17:21 in beiden Sätzen ein sehr gutes Ergebnis von Michael Bode und Lena Vater erzielt. Mit 3:3 und einem Satz Differenz zieht also auch die zweite Mannschaft ins Pokalfinale ein.