Es sollte wohl nicht sein. Ohne Quarterback Arthur Riemer, der verletzungsbedingt die nächsten sechs Wochen durch Nicolas Alberto ersetzt wird und dem gesperrten Defense Spielers Maurice Wright Jr., ging es bereits Freitagabend für die Griffins Richtung Langenfeld.

Favoritenrolle nicht erfüllt: Die Rostock Griffins verlieren deutlich gegen die Langenfeld Longhorns. (Foto: Griffins Media Team)

Betitelte man die Greifen vor Anreise noch als Favoriten, gelang den Langenfeld Longhorns bereits wenige Minuten nach dem Kick Off einen Touchdown durch „JJ“ Tootoo, der durch Sebastian Brocker und dem Zusatzpunkt perfekt gemacht wurde. Den zweiten Touchdown landeten die Longhorns im zweiten Quarter mit dem Pass von Michael Fritsche auf Wide Receiver Ethan Weinstein (Pat Sebastian Brocker). So ging man trotz starkem Spiel der Rostocker Defense mit 14:00 in die Halbzeit. Im dritten Quarter gelangen zwei weitere Touchdowns + Zusatzpunkte der Longhorns.

Durch einen langen Pass auf den Wide Receiver Kalan Miller konnte ein Touchdown + Zusatzpunkt durch Kick von Jonas Beumer erspielt und auf 28:07 verkürzt werden. Kurz vor Schluss erlief QB Nick Schaper noch einen Touchdown für die Horns. Der Zusatzpunkt von Sebastian Brocker sorgte für einen Endstand von 35:07.

Am Ende führten viele kleine Faktoren dazu, dass die Griffins am vergangenen Samstag keinen Sieg mit nach Hause nehmen konnten. Zum einen reiste man nur mit einem 30 Mann starken Kader an, da viele Stammspieler arbeits- oder verletzungsbedingt zu Hause bleiben mussten, zum anderen machte die Hitze den Jungs von der Ostsee zum Teil sehr zu schaffen.

Trotz der ersten drei verlorenen Spiele ist die Stimmung im Team optimistisch und man freut sich auf das Spiel gegen die Hamburg Huskies am 11. Juni. „Wir haben an den ersten zwei Spieltagen gegen starke Mannschaften knapp verloren und gezeigt, dass wir mit den besten Teams der Liga durchaus mithalten können“, so Teammanager Jens Putzier.

Quelle: Griffins Media Team