Das SSC Palmberg Schwerin Beachteam spielt am Wochenende in K├╝hlungsborn erstmals bei der Techniker Beach Tour. Die erste Beachvolleyball-Saison beim SSC-Nachwuchs steuert derweil auf die H├Âhepunkte der nationalen Titelk├Ąmpfe zu.

Am Freitag, 13. Juli ab 13 Uhr ist f├╝r das SSC Palmberg Schwerin Beachteam Premiere: Toni Schneider und Daniel Sprenger spielen erstmals in diesem Sommer die Qualifikation f├╝r ein Turnier der Techniker Beach Tour, der deutschen Ranglistenserie. ÔÇ×Die Konkurrenz wird sehr stark, ein Einzug ins Hauptfeld w├Ąre schon ein ErfolgÔÇť, sagt Toni Schneider. ÔÇ×Die letzten Jahre haben wir in K├╝hlungsborn eigentlich immer gut gespielt, sind jedoch knapp am Hauptfeld gescheitert. Mit etwas Wind und Unterst├╝tzung der Fans k├Ânnte es diesmal aber klappen.ÔÇť Der bisherige Verlauf des Sommers stimmt daf├╝r zuversichtlich: diverse Siege bei renommierten und gut besetzten norddeutschen Turnieren wie in Greifswald, Binz und Warnem├╝nde schlugen bereits zu Buche.

Die Beachvolleyballlandesmeister MV fahren erstmals nach Damp zum Bundespokal. FOTO: SSC

Eine ├Ąhnlich zufriedene Zwischenbilanz kann auch der Schweriner Beach-Nachwuchs f├╝r seine allererste Sandsaison ziehen: Seit April hatte je ein 12-er Kader m├Ąnnlich und weiblich mit dem neu berufenen Beachvolleyballtrainer Paul Sens (seines Zeichens auch Co-Trainer beim SSC Palmberg Schwerin) trainiert und sich im Juni bei den ersten Landesmeisterschaften in Schwerin schon beachtlich pr├Ąsentiert. In Konsequenz fahren dieses Wochenende acht junge Beacher zum Bundespokal nach Damp in Schleswig-Holstein. F├╝r die Deutschen Meisterschaften (Ende Juli U18 in Magdeburg, Anfang August U17 in Haltern am See) haben sich ebenfalls Schweriner Teams, m├Ąnnlich wie weiblich, qualifiziert. ÔÇ×Wir haben durch das regelm├Ą├čige Training bei uns auf der Anlage sehr schnell gute Fortschritte gemachtÔÇť, so Paul Sens. ÔÇ×Unser Konzept ist dabei darauf ausgerichtet, Allesk├Ânner auszubilden, denen das, was sie in Halle und im Sand an Technik und Athletik aufbauen, jeweils auch im anderen Element hilft.ÔÇť

Text: Kathrin Wittwer