Schwerin/Stralsund (UP) – Am Wochenende ging es für die dritte Mannschaft des BC Schwerin, mit neuem Kapitän und ohne Ersatzspieler, zum Landesligaspiel nach Stralsund. Nach dem ersten Spieltag hatte der René Linde sein Amt als Kapitän zurückgegeben. Neue im Amt ist nun Sportfreund Uwe Poblenz!

Die Mannschaft des BC Schwerin III in Aktion. Foto: © BCSN

Der Spieltag entwickelte sich ganz gut. Los ging es mit dem Spiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn und Stadtrivalen Schweriner BV 2, was auch mit 709 zu 665 Pins gewonnen wurde. Dabei wurde das vom Kapitän ausgegebene Ziel von 720 Pins nicht ganz erreicht!
Im nächsten Duell wurde dieses Ziel weit überboten (774 Pins) unter anderem dank der sehr guten Einzelleistung durch Sportfreund Linde mit 248 Pins. Allerdings reichten die sehr guten Gesamtpins nicht zum Punktgewinn, da der HCC BC Rostock 2 (Tabellenzweiter) am Ende noch 22 Pins mehr hatte.

Das dritte Spiel des Tages gegen die ABC Rostock Strikers wurde dann wieder gewonnen (741 zu 709 Pins). Dabei muss vermerkt werden das Sportfreund Mario Seemann mit 232 und Sportfreund Linde mit 203 das Spiel bestimmten. Der neue Kapitän und der Sportfreund Thomas Rauth spielten quasi mit, um die geforderte Mannschaftsstärke zu erreichen.
Es folgte ein wichtiges Duell gegen die dritte Mannschaft des 1. Stralsunder BC, die in der Tabelle unmittelbar vor den Schwerinern lagen. Mit einer mannschaftlich sehr geschlossenen Leistung konnte dieses Spiel mit 786 zu 761 Pins gewonnen werden.

Nach der Mittagspause forderte der Kapitän die Konzentration hoch zu halten, um die anstehenden Spiele gegen den 1. Stralsunder BC 2 (Tabellenerster), den HCC BC Rostock 3 (Tabellendritter) und den Stadtrivalen Schweriner BV 3 gut zu bestreiten. Das setzte die Mannschaft mit drei Siegen aus drei Spielen um!

Das brachte am Ende des Spieltages 12 Spielpunkte und sieben Bonuspunkte ein. In der Tabelle verbesserte sich die Mannschaft von Platz fünf auf Platz zwei. Neuer Tabellenführer ist nun der Tagessieger HCC BC Rostock 2, der genau so viel Spielpunkte erbowlte aber im Gesamtergebnis um 174 Pins besser war als unsere Herren.

 

Quelle: BVMV