125 Jahre Schweriner Seglerverein – anlässlich dieses großen Jubiläums begingen Mitglieder und Gäste neun Tage lang ganz besondere „Schweriner Segeltage“. Passend dazu hatten Verein und Orga-Team vom 20. bis 23. September zu vier Deutschen Meisterschaften plus Vereinsmeisterschaft geladen. Dafür wurden die Insel Schwanenhorst und Teile des Marstalls aufwendig hergerichtet, abwechslungsreiche Tagesprogramme an Land ausgearbeitet und nicht weniger akribisch wurden die Regatta-Strecken auf dem Wasser geplant.

Dem Ruf folgte dann auch ein riesiges Teilnehmerfeld aus der genamten Republik sowie Teams aus Österreich und der Schweiz. Schließlich kann Schwerin in einem Punkt auch ganz besonders punkten. Der Schweriner See ist groß, sehr groß. Er bietet also beste Vorraussetzungen für die einzelnen Regatten. Allein bei den 20er Jollen-Kreuzern zählte die Turnierleitung insgesamt 47 Boote. Bestens waren dann auch die Wetterverhältnisse.

Am Sonntag standen sie schließlich alle fest. Die Internationalen Deutschen Meister der Klassen 20er Jollenkreuzer, 15er Jollenkreuzer Ixylon-Jolle und H-Jolle. Zwei Goldene blieben dann auch noch in Mecklenburg-Vorppommern. Bei den 20ern triumpfierten André Räder, Uwe Volkmann und Jörg Hahn vom Schweriner Yacht-Club und das schnellste Boot bei den Ixylonern kam vom Akademischen Segler-Verein zu Rostock, gesteuert von Iven Sponholz und Jan-Ole Höppner.

Medaillen

Ixylon-Jolle
1. Iven Sponholz und Jan-Ole Höppner
2. Britta Krüger und Claudia Müller
3. Thomas Heide

H-Jolle
1. Florian Stock und Robert Elfert
2. Christian Stock und Sven Friedrich
3. Ole Paulsen und Ulf BU Ulf Burmeister

15erJK
1. Robert Heymann und Thomas Schüler
2. Jens Dannhus und Eike Lauzus
3. Wilfried Schweer und Olaf Bertallot

20er Jollenkreuzer
1. André Räder, Uwe Volkmann und Jörg Hahn
2. Jens Magdanz, Stefan Mädicke und Frank Sekura
3. Andreas Höhne, Ingo Köhn und Kay Kornetzki

red