Mit viel Ausdruck und Eleganz die internationale Konkurrenz abgeh├Ąngt

Die Sportgymnastinnen des TSV Schwerin haben den ersten Wettkampf der neu begonnenen Saison hinter sich und k├Ânnen sich nur noch mit einem Grinsen an ihn erinnern. Die ├╝ber f├╝nf Stunden gehende Fahrt ins nordrhein-westf├Ąlische Schwerte hat sich r├╝ckblickend f├╝r die f├╝nf M├Ądchen mehr als gelohnt. Trotz langer Wettkampfpause, welche sich ├╝ber die Sommerferien zog, konnten sie ihre K├╝r├╝bungen auf hohem Niveau zeigen. Das A und O ist am Ende eben immer eine gute Turniervorbereitung. TSV-Trainerin Olga Popova hat hier ganze Arbeit geleistet. Allein, wenn man die internationale Konkurrenz in Schwerte, mit Gymnastinnen aus Belgien, Frankreich, Schweiz, Georgien und Luxemburg, mit bedenkt.

Vira Kishchenko (Jahrgang 2014) zeigte ihr Leistungsverm├Âgen mit Reifen und ohne Handger├Ąt mit viel Motivation. Sie erturnte sich den zweiten Platz ohne Handger├Ąt und holte Silber im Mehrkampf. Auch ihre Trainingspartnerin Katarina Makovoz (Jahrgang 2013) startete mit dem Reifen. „Sie turnte mit viel Ausdruck, f├╝hrte sch├Âne Choreografien vor“, zeigt sich Trainerin Olga Popova begeistert. ├ähnlich sah es die Jury und w├╝rdigte Makovoz‘ ├ťbung mit der zweitbesten Wertung und damit Platz 2 in dieser Konkurrenz.

Medaillenfreuden bei den Schweriner Sportgymnastinnen. © TSV Schwerin

Mit Yewa Shtolbert (Jahrgang 2012) ging Schwerinerin Nummer drei ins Rennen. Sie brachte Anmut und Eleganz auf die Wettkampffl├Ąche und verstand es, sowohl Reifen als auch Keule meisterlich zu beherrschen. Mit letzterer sicherte sie sich, wie bereits Kishchenko und Makovoz, eine Silbermedaille.

Die beiden ├Ąltesten mitgereisten Sch├╝tzlinge Popovas waren Mariia Makovoz (Jahrgang 2007) und die Sportgymnasiastin Ksenia Iovu (Jahrgang 2010). Letztere pr├Ąsentierte ihre Handger├Ąte-├ťbungen (Keulen und Reifen) sehr m├╝hevoll. Gleichwohl gelangen ihr schwierige Elemente, was der 13-J├Ąhrigen am Ende den Titel mit den Keulen erbrachte. Zus├Ątzlich erturnte sie sich noch den 3. Platz im Mehrkampf. Anspruchsvolle Ger├Ątetechniken mit Reifen und Keule zeigte derweil Mariia Makovoz und belohnte sich mit einem 3. Platz (Keulen).

Text: TSV Schwerin; red

Nach oben scrollen