SEAWOLVES treffen im Ost-Derby auf Chemnitz

Am Mittwoch um 19:00 Uhr empfangen die ROSTOCK SEAWOLVES im Ost-Derby die NINERS Chemnitz in der StadtHalle Rostock. Das Duell des 15. Spieltags in der easyCredit Basketball Bundesliga wird von der BDO prĂ€sentiert, etwa 3.500 Fans werden in der Wolfshöhle erwartet. Die Partie wird ab 18:45 Uhr live auf MagentaSport ĂŒbertragen.

Zuletzt mussten die SEAWOLVES drei Niederlagen gegen Frankfurt, MĂŒnchen und Bonn verkraften und zudem den Ausfall von Spielgestalter JeQuan Lewis verschmerzen. Er war im Spiel gegen den TabellenfĂŒhrer Bonn umgeknickt. Sein Einsatz am Mittwoch ist fraglich. Dennoch stecken Coach Christian Held und seine Wölfe den Kopf nicht in Sand: “Wir arbeiten hervorragend im Training, auch wenn einige Spieler angeschlagen sind. Das bringt uns in eine schwierige Situation, denn wir wissen nicht, mit welcher Mannschaft wir am Mittwoch antreten können. JeQuan Lewis ist weiterhin mit seinem Fuß bei unseren Ärzten, Physios und unserem Athletiktrainer in Behandlung, auch Nijal Pearson und Tyler Nelson sind nicht bzw. nicht voll im Training. Wir werden alles daran setzen, die Situation möglichst schnell zu entschĂ€rfen.”

Nach gut einem Drittel der Saison stehen beide Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle und halten Anschluss an die Playoff-PlÀtze. Die Chemnitzer (7. Platz) konnten bislang aus zwölf Partien sieben Siege davontragen, die Rostocker (10. Platz) haben sechs von 14 Spielen gewonnen.

Rostock Seawolves Logo | Basketball

Beim Blick auf den Chemnitzer Kader fĂ€llt auf: Die NINERS haben viele Punktesammler in ihren Reihen, acht Spieler erzielen im Schnitt mindestens neun Punkte pro Spiel. Wenn man hier jemanden hervorheben mĂŒsste, wĂ€re es wohl der ungarische Topscorer Marko Filipovity, der durchschnittlich 13,6 ZĂ€hler bei einer Dreierquote von 45,7 Prozent erzielt. Auch der litauische Aufbauspieler Arnas Velicka (12,9 Punkte, 8,0 Assists pro Spiel) zĂ€hlt zu den auffĂ€lligsten Akteuren im Team von Coach Rodrigo Pastore. Unter den Körben sorgen die athletischen deutschen Bigmen Jonas Richter und Kevin Yebo fĂŒr Gefahr; zusammen zeichnen sie fĂŒr 19,6 Punkte und 10,6 Rebounds pro Spiel verantwortlich.

“Die NINERS Chemnitz sind eine hervorragende Mannschaft mit unglaublicher individueller QualitĂ€t. Sie haben sehr interessante Verpflichtungen in ihrem Kader, die alle auch performen. Die Organisation hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Playoff-Team entwickelt”, lobt Held.

Bisher gab es zwischen Rostock und Chemnitz vier Vergleiche, die allesamt in der 2. Basketball Bundesliga ProA ausgetragen wurden. Zwischen 2018 und 2020 konnten die SEAWOLVES nur einen Vergleich fĂŒr sich entschieden. Neben den Pflichtspielen pflegen die beiden Clubs aus dem Osten der Bundesrepublik eine gute Zusammenarbeit; ĂŒber Jahre hinweg nutzten die Sachsen im Rahmen der Saisonvorbereitung eine Fahrt an die Ostsee, um sich auf die bevorstehende Spielrunde mit einem Test gegen die SEAWOLVES vorzubereiten.

“In der aktuellen Situation stehen wir vor einer unglaublich schwierigen Aufgabe und werden alles daran setzen, vor unseren fantastischen Fans wieder einen Fight zu liefern, um Chemnitz möglichst lange das Leben schwer zu machen”, gibt sich Coach Held kĂ€mpferisch.

Die StadtHalle Rostock öffnet am Mittwoch um 17:30 Uhr. GepĂ€ckstĂŒcke grĂ¶ĂŸer als DIN A4 sind nicht gestattet. Vor und nach dem Spiel gibt es im Foyer coolen HipHop Sound von DJ Mas Massive in der zweiten Auflage von Beats & Baskets. Tickets sind erhĂ€ltlich an der Abendkasse oder online auf tickets.seawolves.de.

Quelle: PM Rostock Seawolves

Scroll to Top