Die Volleyballerinnen des SV Einheit Schwerin hatten sich viel vorgenommen für den ersten Punktspieltag in der Verbandsliga am 19.10., denn zwei Siege sollten am Ende des Tages auf dem Konto stehen. Doch dazu war es nötig, die Damen der HafenPandas – SV Warnemünde Damen II – Volleyball zu schlagen, die mit einem ansehnlichen Kader die Halle in der Talliner Straße betraten. In der ersten Runde kam es dann auch gleich zum Kräftemessen mit den Rostockerinnen, bei dem ein Vorgeschmack auf den weiteren Verlauf der Saison gegeben werden sollte. Nachdem die Gastgeberinnen den ersten Satz halbwegs verschliefen, fanden die Warnemünder Mädels sofort ins Spiel und konnten mit vielen guten Aktionen punkten. Der erste Durchgang wurde deutlich mit 14:25 abgegeben. Der Direkte Beschluss: direkt einen Haken dahinter machen. Das sollte den Schwerinerinnen zum Glück gelingen, denn im zweiten Rutsch haben sie mit einer deutlich besseren Annahme und somit mehr Variabilität im Angriff ein komfortables 25:20 erspielen können. Doch wie alle wissen, kommt nach jedem Hoch ein Tief…

Die Warnemünderinnen drehten wieder auf und erspielten sich den dritten Satz mit platzierten Aufschlägen und einem aggressiven Block, Endstand 18:25. Nun war der Zeitpunkt gekommen, alle Kräfte zu mobilisieren, denn das Spiel konnte für den SV Einheit nur noch über 5 Sätze gewonnen werden. Das bedeutete auch, dass sie die vierte Runde für sich entscheiden mussten. Mit dem Siegeswillen im Nacken gingen alle zurück auf das Feld. Neben starken Aufschlägen brachten sich die Schwerinerinnen mit einer guten Abwehrarbeit und konsequenten Angriffen wieder zurück ins Spiel.

Die Fehlerquote war deutlich geringer und so gelang es, den vierten Durchgang mit 25:21 zu gewinnen. Ausgleich zum 2:2. Im Tiebreak sollte das Spiel nun entschieden werden. Beflügelt von spielerisch schönen Aktionen zeigten man sich selbstbewusst und konnte den Schwung aus dem vorangegangenen Satz mitnehmen. Mit dem nötigen Überblick und sich dem Schicksal ergebenen Hansestädterinnen konnten die Gastgeberinnen den Sack zumachen (15:10). Ein Sieg auf Augenhöhe mit 3:2 Sätzen.

Direkt im Anschluss folgte nach der Kür dann die Pflicht. Gegen die Damen des HSV Neubrandenburg sollte unbedingt ein 3-Punkte-Sieg her. Nach einem entschlossenen ersten Satz (25:13) schlichen sich im zweiten Durchgang deutlich mehr Eigenfehler ein, dennoch konnte auch dieser für sich entscheiden (25:23) werden. Die Konzentration ließ leider weiterhin nach, sodass der dritte Satz mit 19:25 abgegeben wurde. An einem weiteren 5-Satz-Spiel waren die Hauptstädterinnen jedoch keineswegs interessiert, sodass noch einmal alle aufdrehten und den letzten Durchgang des Tages klar mit 25:16 gewannen. Somit konnten sich die Verbandsligistinnen am ersten Spieltag 5 Punkte mitnehmen und landeten vorerst auf Platz 2 der Tabelle.

Im Spiel trafen der HafenPandas gegen den HSV Neubrandenburg ging der Sieg mit 3:1 nach Warnemünde (25:23, 23:25, 25:17, 25:21). Glückwunsch an dieser Stelle vom SV Einheit Schwerin und auch an die Damen des HSV Neubrandenburg Volleyball ein großes Kompliment für eine gute Entwicklung in den letzten Monaten!

Quelle: SV Einheit Schwerin