Die amtierende Deutsche Meisterin Alina Ross auf ihrem Oldenburger Rappwallach Baron. Foto: Familie Ross

Die dänische Stadt Herning wird vom 6. bis 14. August 2022 Schauplatz der Weltmeisterschaften in Springen, Dressur, Para-Dressur und Voltigieren. Von einer Teilnahme träumt natürlich auch unsere Voltigiererin Alina Roß. Wer Alina aber kennt weiß, dass sie nicht nur träumt, sondern für diesen Startplatz sehr eisern trainiert und ihren gesamten Trainings- und Wettkampfplan mit ihrem gesamten Team darauf ausrichtet.

Für die Championatskader stehen verschiedene Sichtungsturniere auf dem Programm. Eins dieser war am letzten Wochenende in Warendorf und Alina Roß erturnte sich einen sehr guten zweiten Platz. Die amtierende Deutsche Meisterin, die vor wenigen Wochen beim CVI in Ermelo ebenfalls auf Platz zwei landete, beendete das Turnier mit 7,969 Punkten. Damit verwies die 21-jährige Sportpolizistin von der SG Groß Quassow mit ihrem 12-jährigen Oldenburger Rappwallach Baron und Vater Volker Roß an der Longe die weiteren Damen auf die Plätze.

Der Sieg in dieser Sichtung ging an Kathrin Meyer vom Landesverband Hannover. Auf Alinas persönlichen Kalender steht Ende des Monats das CVI Bern in der Schweiz. Alle Fans aus Mecklenburg-Vorpommern drücken dem Team Roß die Daumen.

Quelle: LV MV