Silber, Gold und ein neuer Weltrekord im Speedapnoe

Erfolgreiche EM im Apnoe-Tauchen f├╝r die deutsche Mannschaft

Am 15. Juni 2017 traten die drei VDST-Athleten Max Poschart, Malte Striegler und Carolin Haase bei den Europameisterschaften im Apnoe-Tauchen im italienischen Cagliari an. Zu bew├Ąltigen waren ohne Atemger├Ąt und Schnorchel die beiden Speed-Disziplinen 100m und 16x50m, die beide am gleichen Tag stattfanden.

Max Poschart, vorher bereits viermaliger Weltmeister und Weltrekordhalter aus den Jahren 2015 und 2016 auf diesen Speed-Disziplinen, konnte sich erneut beweisen: Mit 00:32,48 min im 100m Speedapnoe gewann er SILBER. In der Disziplin 16×50 m schaffte er es erneut und holte mit einer Zeit von 9:34,27 min GOLD mit neuem WELTREKORD.

Carolin Haase erreichte bei den Damen in der gleichen Disziplin mit 12:09,19 min SILBER. Die beiden Athleten stellte damit f├╝r ihren Heimatverein und den VDST auch zwei neue Deutsche Rekorde auf. In der Disziplin 100m Speedapnoe unterbot Carolin Haase mit einer Zeit von 39,98 min die 40er Schallmauer und ihre eigene Bestzeit. Damit erreichte sie den vierten Platz hinter drei russischen Sportlerinnen.

F├╝r Malte Striegler war dieser Apnoe-Wettkampf ein Debut, welches er mit sehr guten Leistungen absolvierte. Beim 100m Speedapnoe tauchte er mit starken 00:32,39 min zeitlich schneller als Max Poschart. Er wurde leider sp├Ąter disqualifiziert, da er vor dem Anschlag der Zeitmessung den Kopf aus dem Wasser gehoben hatte. Zu sehen war dies nur unter mehrfacher Verwendung einer Zeitlupe im Video. Also eine knappe, aber korrekte Entscheidung des Kampfgerichtes.

Bundestrainer Lutz Riemann meint: „In so einem Fall w├Ąre ich eher geneigt zu Gunsten des Sportlers zu entscheiden, aber wir tragen diese Entscheidung mit W├╝rde! Maltes Leistung war hervorragend!“ In der Disziplin 16x50m erreichte er mit 11:35,41 den neunten Platz bei den Herren.

Der Verband Deutscher Sporttaucher

Im Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) sind ├╝ber 80.000 Unterwassersport-Begeisterte in rund 1.000 Tauchsportvereinen organisiert. Dabei bietet der VDST in seinen Vereinen die besten M├Âglichkeiten, das Sporttauchen zuverl├Ąssig und sicher zu erlernen und auszu├╝ben.

Der VDST ist einziger deutscher Vertreter des Welttauchsportverbandes CMAS und bietet damit eine international anerkannte Brevetierung. Das hohe Qualit├Ątsniveau der Ausbildung ist durch den Europ├Ąischen Tauchsportverband (EUF) zertifiziert und durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) lizenziert. Die Bundesgesch├Ąftsstelle gibt gerne weitere Informationen und Ausk├╝nfte zu diesen und anderen Themen rund um das Sporttauchen.

Pressemitteilung / Antje Franke, Fachbereichsleiterin Leistungssport, Verband Deutscher Sporttaucher e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

No items found

Reklame

Nach oben scrollen