Foto: Hans-Werner Ruge

Wenn am 22. September 2018 in der Bergring-Arena Teterow zum dritten Mal in Folge der Speedway-Grand-Prix von Deutschland ausgetragen wird, hat der Gastgeber keinen Fixstarter dabei. Aber es gibt erneut eine deutsche Wildcard im 16-er Feld und dazu zwei Reserveplätze. Seit Wochen diskutieren die Fans mit viel Herzblut, wer das Vertrauen für das wichtigste Rennen des Jahres erhalten soll. Der britische Speedway-Promoter BSI hat sich jetzt für den Werlter Kai Huckenbeck entschieden. Die Reserveplätze gehen an den aktuellen deutschen Meister Martin Smolinski aus Olching und den Mecklenburger Kevin Wölbert.

Der Deutsche Vizemeister Kai Huckenbeck hat sich in dieser Saison in den europäischen Spitzenligen in Polen, Dänemark und Schweden etabliert und fährt als einziger Deutscher auch eine starke Serie in der Europameisterschaft. „Ich habe mich natürlich sehr über die Nominierung gefreut und werde mich akribisch auf diesen Höhepunkt vorbereiten“, verspricht der 25-jährige den Fans. Bei seinem GP-Debüt im Vorjahr bezwang er immerhin Weltmeister Tai Woffinden. „Man fährt nicht alle Tage gegen die absolute Weltelite. Ich gehe aber ganz locker an die Sache ran und gebe sowieso immer mein Bestes, zumal ich in diesem Jahr in Teterow schon einige gute Rennen hatte.“

Eintrittskarten gibt es im ermäßigten Vorverkauf online unter speedway-gp.org oder bei der Touristinformation.

Text und Fotos: Hans-Werner Ruge