Zweites Rennen, zweites Gold

 

Lea Friedrich sprintet dieses Mal solo zu Gold/Update (19.August): Am Ende sogar viermal Gold fĂŒr Lea

Bahnradsport Symbolfoto
Bahnradsport Symbolfoto

Die Junioren-WM 2018 im Bahnradsport  sind die Welt-TitelkĂ€mpfe einer Dassowerin. Lea Sophie Friedrich, die noch am 15.August zu Gold im Teamsprint zusammen mit Emma Götz und dann im Finale mit Alessa Pröpster gerast war, ĂŒberzeugte nun auch im Einzel-Sprint.

Klarer Erfolg im Einzel-Sprint

Im Finale setzte sie sich in zwei LĂ€ufen gegen die Chinesin Hu Jiafang durch. Im ersten Lauf des Finales distanzierte Lea die Chinesin um 0,598 Sekunden, im zweiten Lauf dann um 0,581 Sekunden – jeweils deutliche VorsprĂŒnge. Überhaupt hatte Lea den Sprint bei den JWM 2018 deutlich dominiert. Dennoch offenbarte die am BundesstĂŒtzpunkt in Schwerin trainierende Athletin, dass zwar alles recht leicht aussah, aber sie doch sehr, sehr hart um den Erfolg kĂ€mpfen musste. Vor dem Finale sei sie zudem sehr nervös gewesen.

Dennoch wirkte Lea – bei ihrem Erfolg – zumindest nach außen hin cool und abgeklĂ€rt. Die Chinesin Hu Jiafang mußte sich, wie schon im Teamsprint mit ihrer Landsfrau Lei Min, erneut mit Silber begnĂŒgen. Bronze sicherte sich die Polin Nikola Sibiak knapp vor Alessa Pröpster (RSC Ludwigshafen), die ebenfalls eine großartige Leistung zeigte.

Nach Bronze 2017 nun Gold 2018

FĂŒr Lea, Jahrgang 2000, die vor einem Jahr bei den JWM in Montichiari noch Bronze im Einzel-Sprint erkĂ€mpft hatte, erfĂŒllte sich nun auch in dieser Disziplin ihren Gold-Traum. Und weitere Starts stehen fĂŒr Lea in Aigle ja bei den JWM vom 15.August bis 19.August noch auf dem Programm…

Halbzeit bei den JWM

Ansonsten ist Halbzeit bei den JWM in Aigle. Elf Entscheidungen von 20 sind bereits abgehakt. Und die Titel verteilten sich bislang sehr gleichmĂ€ĂŸig: FĂŒr Deutschland, Italien und SĂŒdkorea gab es jeweils zwei Titel. Je einmal Gold errangen Russland, Frankreich, Australien, Neuseeland und Tschechien. Vierzehn LĂ€nder jubelten insgesamt ĂŒber Edelmetall.

Mit zweimal Gold ĂŒberraschte bislang SĂŒdkorea. Jeweils bei den Damen (Shin Ji-eun) und bei den Herren (Park Joo-young) im Scratch gab es die Titel fĂŒr den SĂŒden Koreas. Insbesondere seit den JWM 2013, die JWM 2014 fanden in Seoul (SĂŒdkorea) statt, gehören die sĂŒdkoreanischen Athletinnen bzw. Athleten mittlerweile stets zur absoluten Weltklasse im Junioren-Bereich des Bahn-Radsportes.

Marko Michels


Update (19.August 2018): Am 18.August 2018 gab es das dritte Gold fĂŒr Lea Sophie Friedrich bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Bahnradsport in Aigle – im 500 Meter Zeitfahren. Dritte wurde Alessa Pröpster. Und am letzten Tag der globalen Junioren-TitelkĂ€mpfe in Aigle, am 19.August 2018, schaffte Lea sogar das vierte Gold, im Keirin. M.M.

Bahnradsport Symbolfoto

Verein ….

Reklame

Scroll to Top