Spielbetrieb in der ProA vorzeitig beendet

Teamfoto der Rostock Seawolves
v.l.n.r.: Dirk Bauermann (Head Coach), Andreas Barthel (Co-Trainer), Haris Hujic, Grant Sitton, Donte Nicholas, Kalidou Diouf, Martin Bogdanov, Filip ┼ákobalj, Nicolas Buchholz, Michael Jost, Zach Lofton, Tom Alte, Tony Hicks Mauricio Marin, Henry Pwono, Maskottchen Wolfi. Foto: ┬ę EBC Rostock

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga hat die Saison 2019/2020 in der ProA und ProB mit sofortiger Wirkung f├╝r beendet erkl├Ąrt. Die Tabellenersten und -zweiten der jeweiligen Ligen erwerben das sportliche Aufstiegsrecht f├╝r die BBL bzw. ProA. Weder aus der ProA noch aus der ProB steigen Bundesligisten ab.

Auch die ROSTOCK SEAWOLVES sind vor dieser Regelung betroffen. Nach 27 Spieltagen endet ihre zweite Saison in der ProA vorzeitig. Mit zw├Âlf Siegen und 15 Niederlagen stehen die Norddeutschen auf dem zw├Âlften Tabellenplatz. W├Ąre es zu einer einer Fortsetzung der Saison gekommen, h├Ątten die W├Âlfe noch eine theoretische Chance auf die Playoffs gehabt. Nun steht der Klassenerhalt definitiv fest.

ÔÇťEs schmerzt, dass die Saison auf diese Art und Weise zu Ende geht. Aber man muss ganz klar sagen: Es ist aus unserer Sicht die richtige Entscheidung. Nun herrscht Klarheit und wir k├Ânnen in die Aufarbeitung der zur├╝ckliegenden Saison gehen, um das Ausma├č dieser Entscheidung und des Coronavirus auf unseren Club tats├Ąchlich beurteilen zu k├ÂnnenÔÇŁ, erkl├Ąrt Andr├ę J├╝rgens, 1. Vorsitzender des EBC Rostock e.V.

Quelle: EBC Rostock / Seawolves

Scroll to Top