Auch MV-Sportlerinnen und -Sportler mit Einsätzen und Erfolgen

Das dritte Juli-Wochenende pulsierte in M-V – und weit darüber hinaus.

In Groß Viegeln wurde meisterlich beim Internationalen Springreit-Turnier geritten und bei den WINSTONgolf Senior Open in Vorbeck bei Schwerin ebenso meisterlich Golf gespielt. Das 96.Boddenschwimmen vor Greifswald hatte mit Livia Keusch aus Dresden und Gunnar Splittgerber aus Berlin eine würdige Siegerin und einen würdigen Sieger. Das 19.Olympiaschwimmfest in Rostock wurde von den Starterinnen und Startern vom PSV Schwerin, SV Olympia Rostock, SC Empor Rostock 2000, NSSV Delphin Neubrandenburg und der HSG Uni Greifswald dominiert.

Leichtathletische Herausforderungen

In der Leichtathletik wurden die U 23-EM in Bydgoszcz und die Jugend-WM in Nairobi ausgetragen, wobei es dort auch Gold (Claudine Vita vom SC Neubrandenburg, Diskuswerfen, U 23-EM) und Silber (Chima Ihenetu vom SC Neubrandenburg, Hochsprung, JWM) gab. In London, bei den IPC-WM, schaffte Lindy Ave (HSG Uni Greifswald) Silber über die 200 Meter.

Von der Leichtathletik zum Triathlon

Im Triathlon ging es auch abwechslungsreich zu.

Wie das Raelert-Presse-Team mitteilte, erwischte Andreas Raelert beim Ironman 70.3 Racine einen schwierigen Wettkampf-Tag. Der Triathlon im US-Bundesstaat Wisconsin endete für den Rostocker mit dem sechsten Platz. „Ich habe mich heute leider nicht besonders frisch gefühlt“, sagte Andreas Raelert. Angesichts der Tatsache, dass das Schwimmen aufgrund kühler Witterung abgesagt wurde, entwickelte sich von Beginn an eine harte Tempojagd. „Ich konnte heute nicht die Kräfte mobilisieren, die dazu nötig gewesen wären, um in die Entscheidung eingreifen zu können“, sagte Andreas Raelert.

In 3:21:30 Stunden belegte er den sechsten Rang hinter dem australischen Sieger Sam Appleton, der in 3:10:35 Stunden eine überzeugende Leistung zeigte. Rang zwei belegte der amtierende Weltmeister im Ironman 70.3, Tim Reed, in 3:14:12 Stunden vor dem dritten Australier Joe Gambles, der 3:16:59 Stunden benötigte, ergänzte das Raelert-Presse-Team.

In Hamburg wurde indes die fünfte Station der „Welt-Serie“ im Triathlon 2017 veranstaltet. Auf der Sprint-Distanz siegte bei den Frauen Flora Duffy (Bermudas) vor Ashleigh Gentle (Australien) buw. Laura Lindemann (Deutschland) und bei den Herren der Spanier Mario Mola vor Jacob Birtwhistle (Australien) bzw. Ryan Sissons (Neuseeland).

EM im Kanu-Rennsport mit deutschem Medaillen-Regen

Bei den EM im Kanu-Rennsport in Plovdiv durften die deutschen Kanutinnen und Kanuten in den 27 Entscheidungen über 6 x Gold, 1 x Silber, 3 x Bronze jubeln. Erfolgreich war nur Ungarn mit 10 x Gold, 3 x Silber, 3 x Bronze. Insgesamt gewannen in Plovdiv 20 Länder Medaillen, darunter 10 Staaten eine oder mehrere Goldmedaillen.

Der gebürtige Schweriner Peter Kretschmer erkämpfte bei dem EM mit Yul Oeltze im Canadier-Zweier über 1000 Meter ebenfalls EM-Gold. Ende August „steigen“ dann die WM im Kanu-Rennsport in Racice.

Sportlicher Blick zum Modernen Fünfkampf und zum Judo

Auch die Modernen Fünfkämpferinnen und Fünfkämpfer haben demnächst sportliche Großeinsätze.

Vom 17. bis 24. Juli 2017 finden in Minsk die Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf statt. Das deutsche Team reist mit 10 Athletinnen und Athleten zum ersten Höhepunkt der nacholympischen Saison, informierte der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf.

Die WM im Judosport „wirft“ ebenfalls ihre „sportlichen Schatten voraus“.

Nach dem heimischen European Cup in Saarbrücken hat der Deutsche Judo-Bund (DJB) die Nominierung zu den Judo-Weltmeisterschaften, die vom 28. August bis zum 3. September 2017 in Budapest (Ungarn) stattfinden, bekanntgegeben. In den Einzelwettbewerben gehen neun Frauen und neun Männer an den Start.

Das DJB-Team für die Weltmeisterschaften in Budapest:

Frauen

-48 kg: Katharina Menz, TSG Backnang / Württemberg
-52 kg: Nieke Nordmeyer, TH Eilbeck / Hamburg
-57 kg: Amelie Stoll, TSV Großhadern / Bayern
-63 kg: Martyna Trajdos, Eimsbütteler TV / Hamburg
-70 kg: Szaundra Diedrich, JC Bushido Köln / Nordrhein-Westfalen
-70 kg: Lisa Dollinger, TV Kaufbeuren / Bayern
-78 kg: Anna Maria Wagner, KJC Ravensburg / Württemberg
+78 kg: Jasmin Külbs, 1. JC Zweibrücken / Pfalz
+78 kg: Carolin Weiß, BC Dento / Berlin

Männer

-60 kg: Moritz Plafky, JC Hennef / Nordrhein-Westfalen
-66 kg: Sebastian Seidl, TSV Abensberg / Bayern
-73 kg: Igor Wandtke, Judo-Team Hannover / Niedersachsen
-73 kg: Anthony Zingg, TSV Bayer 04 Leverkusen / Nordrhein-Westfalen
-81 kg: Benjamin Münnich, JC Bushido Köln / Nordrhein-Westfalen
-81 kg: Alexander Wieczerzak, JC Wiesbaden / Hessen
-90 kg: Marc Odenthal, 1. JC Mönchengladbach / Nordrhein-Westfalen
-90 kg: David Tekic, TH Eilbeck / Hamburg
-100 kg: Dimitri Peters, Judo-Team Hannover / Niedersachsen.

Last but not least: In den Niederlanden begann am 16.Juli die zwölfte Frauen-Fußball-EM und in Budapest am 14.Juli die siebzehnten WM im Becken-Schwimmen, Langstrecken-Schwimmen, Synchron-Schwimmen, Wasserspringen, Wasserball und Klippenspringen. Demnächst „ruft“ dann Wroclaw zu den zehnten „World Games“, ab 20.Juli. Nur einige sportliche Beispiele von vielen…

Der Sport steht nonstop im Fokus.

Marko Michels

Archiv-Foto (Michels): Das Radfahren bei einem früheren Hamburger Triathlon.