Stiere gewinnen gegen Rostock mit 26:25

In einem an Dramatik kaum zu ├╝berbietenden Derby konnten die Stiere den Tabellenf├╝hrer HC Empor Rostock knapp mit 26:25 (12:13) schlagen.

Mark Mathias Pedersen (3); Foto: P. Bohne

Schwerin(WG): Vor der neuen Zuschauerrekordkulisse von 3.560 begeisterten Fans lieferten sich beide Teams im ewig jungen Mecklenburg-Derby einen Kampf auf Messers Schneide, den Schwerin letzten Endes knapp f├╝r sich entscheiden konnte. Rostock kam besser ins Spiel, da Schwerin wieder Probleme mit seiner alten Schw├Ąche, der Chancenverwertung, hatte. So hatte Rostock fast immer, bis auf das 3:2 und 10:9, knapp die Nase vorn. Beim Stand von 12:13 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause hatten die Stiere wieder ihre Probleme und sahen beim 15:19 (40. Min.) schon wie der sichere Verlierer aus. Doch mit unb├Ąndigem Kampfgeist und tollen Torh├╝terleistungen von Jan Kominek brachte sich Schwerin wieder ins Spiel. Beim 22:22 (50. Min.) hatte man Gleichstand erreicht. Nun wurde um jeden Ball erbittert gek├Ąmpft. In der Schlussminute brachte Mark Pedersen mit einem verwandelten 7-Meter zum 26:24 die Vorentscheidung. Rostock konnte nur noch den Anschlusstreffer erzielen. Danach konnte der Jubel keine Grenzen mehr.

Schwerin spielte mit: Kominek (7 Paraden), Heinemann (9 Paraden); M.M. Pedersen (8/4), Gr├Ąmke, Prothmann, We├čeling (4), Barten (2), Evangelidis (4), Zufelde (5), Aust, M.J. Pedersen, Passias (2), P├Ąrt (1)

Zuschauer: 3.560

Trainerstimmen:

Till Wichers, HC Empor Rostock: Das war ein Riesenspektakel und hat uns allen viel Spass gemacht. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat total am Limit gespielt.

Stefan Riediger, SV Mecklenburg Schwerin: Vor dieser Megakulisse haben wir uns sehr schwer getan. Wir sind sehr gl├╝cklig ├╝ber den Sieg.

Verein ….

Reklame

Scroll to Top