Ein stürmisches Sportwochenende gab es zwischen dem 27.Oktober und 29.Oktober in M-V und darüber hinaus.

Viktoria mit goldenem Weltcup-Auftakt

Viktoria Rebensburg Foto: Deutscher Skiverband/DSV

Im alpinen Skisport wurde nun auch, „unweit“ von M-V, in Sölden in Österreich der Auftakt in die olympische Saison 2017/18 vollzogen. Bei den Frauen stand der Riesenslalom auf dem Programm. Dabei erwischte die Olympiasiegerin von 2010 bzw. Olympia-Dritte 2014 im Riesenslalom, Viktoria Rebensburg vom SC Kreuth, den optimalen Einstieg in die Saison.

Viktoria triumphierte und verwies Tessa Worley (Frankreich), die Weltmeisterin im Riesenslalom 2013/2017 bzw. Riesenslalom-Weltcupsiegerin 2016/17, Manuela Moelgg (Italien), Stephanie Brunner (Österreich) und Mikaela Shiffrin (USA), unter anderem alpine Gesamt-Weltcup-Siegerin 2016/17, Slalom-Olympiasiegerin 2014 und Slalom-Weltmeisterin 2013/2015/2017, auf die weiteren Plätze.

Der Riesenslalom der Herren in Sölden musste wegen des Sturmes leider abgesagt werden.

FC Hansa mit klarem Auswärtssieg

Fussball Symbolfoto

Symbolfoto

Aber nicht nur „im Zeichen der Skier“ stand das letzte Oktober-Wochenende 2017. Hierzulande ging es auch mit den Bällen „hoch her“. Der FC Hansa Rostock feierte in der dritten Fußball-Liga einen deutlichen 3:0-Erfolg bei der Spielvereinigung Unterhaching und ist nach 14 Spielen 2017/18 momentan Sechster.

SSC-Schmetterlinge weiter auf Erfolgskurs

Erfolgreich waren auch im vierten Spiel der Saison 2017/18 in der ersten Frauen-Volleyball-Bundesliga die Mädels des SSC. Nach dem 3:0 daheim am 25.Oktober gegen den SC Potsdam legte die SSC-Mannschaft nach und bezwang in der heimischen Arena ebenfalls die Ladies in Black aus Aachen mit 3:0. Damit führen die SSC-Schmetterlinge die Tabelle an.

Blick zu den Stralsunder Wildcats, dem SV Warnemünde, den PSV Neustrelitz und dem 1.VC Parchim im Volleyball

Tabellenführerinnen in der zweiten Volleyball-Bundesliga der Frauen sind zudem- nach sieben Spielen –  die Stralsunder Wildcats, die zu Hause den SCU Emlichheim mit 3:0 besiegten. Dreizehnter und noch immer sieglos sind die Mädels des VCO Schwerin.

Zum ersten Sieg in der zweiten Volleyball-Bundesliga der Herren kamen zudem die Volleyball-Spieler des SV Warnemünde, die auswärts mit 3:1 bei TuB Bocholt jubelten. Damit sind die Warnemünder nach fünf Spielen Neunter.

In den dritten Ligen im Volleyball 2017/18 sind die MV-Vertreter derzeit Dritter (Herren des PSV Neustrelitz) und Neunter (Frauen des 1.VC Parchim).

Rostock Seawolves mit Erfolg

Basketballsportiv betrachtet, zeigten die Rostock Seawolves in der zweiten Bundesliga/Nord der Herren wieder „ihre Zähne“ und distanzierten zu Hause die Mannschaft der Baskets Akademie Weser-Ems mit 80:69. Nach drei Siegen und drei Niederlagen in der Spielzeit 2017/18 liegen die Seawolves gegenwärtig auf Tabellen-Rang sechs.

Auch im Rugby und Eishockey aktiv

Rostocker waren aktuell auch im Rugby und im Eishockey aktiv. Die Spielgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern, mit Akteuren aus Rostock, Wismar und Greifswald, ist in der Verbandsliga Nord 2017/18 zurzeit Zweiter und die Rostock Piranhas platzieren sich in der Oberliga Nord im Eishockey aktuell auf Rang neun.

Die MV-Teams im Handballsport: Zwischen Ostsee-Spree-Ligen und dritten Ligen

Blick in die Sport- und Kongreßhalle mit den Mecklenburger Stieren. M.M.

Im Handball waren die MV-Mannschaften in den letzten sieben Tagen vor allem in der Ostsee-Spree-Ligen und in den dritten Ligen 2017/18 sehr aktiv. In der Ostsee-Spree-Liga der Frauen ist die TSG Wismar nach sechs Siegen in sechs Spielen Erster. Der Rostocker HC (drei Siege, ein Remis, zwei Niederlagen) ist immerhin Fünfter.

Bei den Herren, in der dortigen OS-Liga, hat der Stralsunder HV nach sieben Spielen mit sieben Siegen eine makellose Bilanz und ist derzeit Zweiter. Der HSV Insel Usedom belegt Rang sieben, die SG Greifswald/Loitz Rang acht und der Bad Doberaner SV 1990 Rang zehn.

In der dritten Liga der Herren sind die Mecklenburger Stiere Schwerin derzeit Vierter und der HC Empor Rostock Neunter. Beide Teams müssen am 29.Oktober zu Hause gegen die HG Hamburg-Barmbek (Rostock) und den 1.VfL Potsdam (Schwerin) ran.

Last but not least: In der dritten Liga der Frauen weist der SV Grün-Weiß Schwerin nach fünf Spielen zwei Siege und drei Niederlagen auf und rangiert in der Tabelle auf Rang sieben. Die Schwerinerinnen haben aktuell zwei Heimspiele: am 29.Oktober gegen die HSG Jörl DE Viöl und am 31.Oktober gegen den VfL Stade. Vielleicht geht da „siegtechnisch“ einiges für den SV GW?

Marko Michels