Pflichtaufgabe => Auswärtssieg

10. Spieltag | Handball Männer | Bezirksliga Nord

Angetreten, um den Ausgleich nach dem verlorenen Hinspiel gegen die V. Vertretung des SV Warnemünde herzustellen, sind die Handballer in der Sporthalle Gerüstbauerring in Rostock.
Der Beginn der ersten Halbzeit verlief ganz nach Plan. Durch sehr gute Abwehrarbeit konnten die ersten beiden Angriffe der Gastgeber abgewehrt und mit 0:2 die Führung erspielt werden. Der Warnemünder Anschlusstreffer konnte diesen Lauf nicht brechen. In der 9. Minuten stand es 1:6 für den LSV.
Team-Time-Out der Gastgeber
Von da an war der Wurm drin.

Wenn den Schiedsrichtern das Spiel entgleitet

Die Gastgeber konnten auf Grund sehr einseitiger Entscheidungen der Schiedsrichter zum 5:6 aufschließen. Wie chaotisch das Spiel von nun an verlief zeigt sich allein schon daran, dass die nächsten drei Tore via Strafwurf fielen. Sieben der acht Strafwürfe gab es allein in der ersten Spielhälfte. Im Übrigen konnte unsere Nummer 33 😉 Pierre zwei der vier gegen den LSV erfolgreich abwehren.
Abwehr im Kreis oder „abgestanden“ wurden sehr gern gegen den LSV gepfiffen. Es kam sehr schnell das Gefühl auf, dass gegen Laage gepfiffen wurde. Fouls wurden nicht gepfiffen, Abwehr im Kreis und Abgestanden auf SSW Seite wurden ignoriert.





Aber auch eigene Fehler

Durch die fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichter angesteckt, ließ  offensichtlich die Konzentration nach. Abschlüsse wurden zu ungenau platziert, die Kommunikation, sowohl in Abwehr, als auch im Angriff wurde leiser. Vor allem in der Abwehr gelangen den Gastgebern über die Außen, vor allem von links, zu viele Torerfolge.
Die letzten sechs Spielminuten, beim Stand von 21:19 wurden dann sehr kurios.
Verlauf:
55:46 2min Philipp => einfache Unterzahl (Foul)
57:11 2min Francis => doppelte Unterzahl (Ball festhalten?)
58:04 2min Maxi => schon wieder doppelte Unterzahl (beschweren)
58:43 2min Max => dreifache Unterzahl (?)
58:43 rot Pierre => vierfache Unterzahl (unsportliches Verhalten?)
58:43 blau Max => weiterhin vierfache Unterzahl (angebliche Beleidigung?)
Trotz der enormen Unterzahl gelangen den Gastgebern lediglich noch zwei Abschlüsse und dem LSV einer.

Fazit

Wieder einmal haben wir uns von der Leistung der Unparteiischen anstecken lassen und dadurch zu viele Fehler zugelassen. Leider konnten wir die Euphorie der ersten 15 Minuten nicht mitnehmen und unser eigenes Spiel durchziehen. Das Tor misst 2 x 3 Meter. Dieses sauber zu treffen und den Ball, trotz Abwehr, dort unterzubringen muss ins Blut übergehen.

Nr.NameT7mgelb2 minrotblau
3Bänsch
P.
22
6Knoch
J.
8Bartels
T.
3
11Förster
N.
2X
12Gebhardt
T.
3
14Harms
F.
2X2
17Gildemeister
M.
20Müller
M.
84/41X
33
(TW)
Romanowski
P.
X
99
(TW)
Milhahn
O.
Offizielle
AFörster
M.
BLendner
M.
X1

Bilder vom Spiel

Die Bilder vom Spiel befinden sich hier => klick


20190126 SV Warnemünde - Laager SV 03 Handball Männer.jpg

Anmerkung des Autors

PS.: Ich meckere ungern über Schiedsrichter. Aber die heutige Leistung war ein Paradebeispiel wie man es nicht machen sollte! Konsequent ja, jedoch nicht einseitig und nicht nachvollziehbar. Weder für die Gast- noch für die Heimmannschaft.
Fehlentscheidungen können passieren. Nur eben nicht über die Dauer von 45 (!) Minuten in einem Spiel. Ein Schiedsrichterpaar muss als Einheit auftreten und keine unterschiedlichen Handzeichen sowie Entscheidungen treffen. Wir alle wissen, dass ein Spiel der Männer alles andere als einfach zu leiten ist. Doch das, was heute abgeliefert wurde, entbehrt jeglichen Verständnisses.

#Handball | #Männer | #LaagerSV03 | #SVWarnemünde | #Bezirksliga | #BHVRostockMVNord | #Auswärtsspiel