Tobias Busch fÀhrt beim Osterpokal auf das Podest

Bei herrlichem FrĂŒhsommerwetter erlebten 4000 Zuschauer eine gelungene Saisoneröffnung im GĂŒstrower Speedway. Der Finne Timo Lahti, der bereits 2014 den Osterpokal gewinnen konnte, befindet sich in einer außerordentlichen FrĂŒhform und konnte auch in der 2019er Auflage in dieser begehrten TrophĂ€e wieder den Sieg erringen. Genauso wie der DĂ€ne Rasmus Jensen kommt er gut mit dem GĂŒstrower Oval zurecht und musste nur an seinen skandinavischen Konkurrenten einen Punkt abgeben. Rasmus Jensen kam nicht nur als Letzter fĂŒr den verhinderten Viktor Trofimov ins Starterfeld, sondern reiste auch spĂ€t nach GĂŒstrow an. Das hinderte ihn aber ĂŒberhaupt nicht daran, eine gute Leistung auf die Bahn zu bringen. Mit drei Laufsiegen in Folge fĂŒhrte er sogar in der zwischenzeitlichen Wertung. Am Ende konnte er bei der Siegerehrung auf die unterste Podeststufe springen.

Den meisten Applaus erhielt bei der abschließenden Ehrung aber ganz eindeutig ein anderer Pilot. Schon auf dem Weg zum Podest hatte sich Tobias Busch sehr emotional bei den Besuchern und seinem Team fĂŒr die UnterstĂŒtzung bedankt.

Mit insgesamt 13 Laufpunkten landete er auf dem zweiten Platz und fast hĂ€tte es sogar fĂŒr noch mehr gereicht, den schon in seinem ersten Lauf traf er auf Rasmus Jensen, fĂŒhrte lange Zeit das Geschehen an, bevor der DĂ€ne auf der Ă€ußeren Linie Griff fand und noch vorbeiziehen konnte. Lediglich einen weiteren Punkte gab er gegen den spĂ€teren Gewinner ab und als er in seinem letzten Auftritt von Beginn an die FĂŒhrung ĂŒbernahm und den Vorsprung stetig ausbaute, jubelten die Zuschauer ihm schon in der letzten Runde zu und feierten mit ihm gemeinsam diesen Erfolg. „Es ist so ein gutes GefĂŒhl, wieder die Leistung auf die Bahn bringen zu können. Es hat mit der UnterstĂŒtzung des Publikums richtig viel Spaß gemacht. Ich habe im Winter hart gearbeitet und mein Umfeld steht voll hinter mir. So kann ich mich ganz auf den Sport konzentrieren und das scheint ja auch FrĂŒchte zu tragen“, resĂŒmierte Tobias Busch nach dem Rennen.

TatsĂ€chlich ist er, nachdem er im Winter wieder auf dem Eis unterwegs war, gut in die Sommersaison gestartet. Beim Hammer in Wittstock war er zweitbester Deutscher. Vor Wochenfrist holte er in Cloppenburg zunĂ€chst fĂŒr die Wölfe Wittstock den Vizetitel in der Paarmeisterschaft und einen Tag spĂ€ter als KapitĂ€n der GĂŒstrow Torros den zweiten Platz im Speedway Team Cup.

FĂŒr die anderen Torros Leon Arnheim und Lukas Baumann war der Osterpokal vor allem eine wichtige Gelegenheit, um zum Saisonbeginn Rennpraxis gegen eine internationale Konkurrenz zu erwerben. FĂŒr beide langte es nur zu je zwei Punkten. Ganz oben stand dagegen Ben Ernst, der auch fĂŒr die Torros im STC fĂ€hrt. Er gewann die Wertung im kleinen Osterpokal der 250cc Klasse und zeigte einmal mehr, dass er sich nach dem Erfolg im letzten Jahr weiterentwickelt hat.

Auch wenn zu sehen war, dass sich noch viele Fahrer nach dem Winter im Formaufbau befanden, machten die ZweikĂ€mpfe und die gebotene Action einfach Lust auf mehr. Weiter geht es im GĂŒstrower Stadion zu Pfingsten mit der Challenge und dem Klassiker. ZunĂ€chst waren im Verein aber alle froh, dass man dem Publikum nach der schneebedingten Absage im letzten Jahr wieder einen Osterpokal zum Saisonstart bieten konnte und dass dieser so toll angenommen wurde.

 

Ergebnis Osterpokal:

1.Timo Lahti FIN 14, 2. Tobias Busch D 13, 3. Rasmus Jensen DK 12, 4. Kevin Wölbert D 11, 5. Dimitri Berge F 11, 6. Kacper Gomolski PL 9, 7. Kai Huckenbeck D 9, 8. Robert Lambert GB 7, 9. Alexander Woentin S 7, 10. David Bellego F 6, 11. Mads Hansen DK 5, 12. Michael HÀrtel D 5, 13. Roman Lakbaum RUS 4, 14. Steven Mauer D 2, 15. Leon Arnheim D 2, 16. Lukas Baumann D 2, 17. Zdenek Holub CZ 1.

Kleiner Osterpokal Junior C:

1.Ben Ernst D 10, 2. Lukas Wegner D 7, 3. Mathias Pollestad N 6, 4. Tom Finger D 1.

Junior A:

1.Tyler Haupt 12, 2. Carlos Gennerich 8, 3. Joel Schuck 4.

Verein ….

Reklame

Scroll to Top