Eisschnelll├Ąuferin Betty Moeske holt Bronze ├╝ber 1000 Meter

Vom 24. bis 26. M├Ąrz traten die Rostocker Athletinnen Betty Moeske, Svea Rothe, Franzi Zander und Greta H├Ąupl (alle ESV Turbine Rostock) beim Europacup-Finale in Turin (ITA) an.

Betty Moeske erzielte mit Platz drei ├╝ber 1000 Meter das beste Ergebnis. Auch die elfj├Ąhrige Greta H├Ąupl, die j├╝ngste Teilnehmerin, gl├Ąnzte mit pers├Ânlichen Bestzeiten und sammelte als j├╝ngste aller Teilnehmerinnen wertvolle Erfahrungen. F├╝r Franzi war es nach 2019 bereits die zweite Teilnahme am Europacup-Finale. Sie verbesserte ihre Bestzeit ├╝ber 1500 Meter und bezeichnete den Wettkampf als Erfolg.

Der H├Âhepunkt des Wochenendes war jedoch Bettys sensationelle Bronzemedaille ├╝ber 1000 Meter, die sie unter die ersten f├╝nf ihrer Altersklasse brachte. Svea verpasste die Top 10 um einen Platz (11. Gesamtrang), machte sich aber dennoch einen Namen als zweitbeste deutsche Athletin.

Neben den vielen sportlich positiven Eindr├╝cken hatte das gesamtdeutsche Short-Track-Team leider auch einen ordentlichen Schrecken zu verkraften. Inklusive der Konfrontation mit der italienischen Polizeibeh├Ârde. So wurden beim gemeinsamen Training am Donnerstag von Unbekannten die Scheiben der beiden Verbandsbusse eingeschlagen und in den Fahrzeugen zur├╝ckgelassene Gegenst├Ąnde mitgenommen. Gl├╝cklicherweise lie├čen sich die Athlet:innen davon wenig beeindrucken und alle starteten voll fokussiert in die Wettk├Ąmpfe.

red

Nach oben scrollen