Im Gespräch mit Thomas Plank, Geschäftsführer des KSB Vorpommern-Greifswald

Der Sport pulsiert in Vorpommern. Anfang März wurde in Trassenheide der sechste Sportehrentag veranstaltet, auf dem 15 verdienstvolle Trainer und Funktionäre der insgesamt 361 Mitgliedsvereine des KSB Vorpommern-Greifswald ausgezeichnet wurden.

Symbolfoto

Thomas Plank über die Sportregion Vorpommern-Greifswald, erfolgreiche Athletinnen und Athleten, verdienstvolle Trainer und die Bedeutung des Ehrenamtes

Frage: Eine Sportregion zu sein, das nehmen viele Landkreise für sich in Anspruch. Warum verdient aus Ihrer Sicht gerade Vorpommern-Greifswald diesen „inoffiziellen Titel“?

Thomas Plank: Wir sind ein sehr aktiver Landkreis. Unsere Sportvereine leisten einiges, beim alltäglichen Sportangebot angefangen über unterschiedlichste Projekte bis hin zum Leistungssport. Unser Kreissportbund hat im vergangenen Jahr über 800 Mitglieder hinzugewonnen, was dazu führte das wir der erste und einzige Kreissportbund in Mecklenburg-Vorpommern sind,  der die 40 000 Mitgliedermarke überschritten hat.

Dies bedeutet das 17,43 Prozent der Bevölkerung in unserem Landkreis in einem Sportverein Mitglied sind. Das ist eine beachtliche Entwicklung und unter den Kreissportbünden unseres Landes Rekord.

Frage: Kürzlich wurde der sechste Sportehrentag Ihres KSB durchgeführt. Welche Bedeutung hat dieser Tag? Wer wurde ausgezeichnet?

Thomas Plank: Der Sportehrentag ist für uns eine Art Danke zu sagen an die engagierten Vereinsfunktionäreund Sportvereine. Wir finden es sehr wichtig, dass die ambitionierten und engagierten Ehrenamtlichen wahrgenommen und wertgeschätzt werden. In diesem Jahr durften wir wieder 15 ehrenamtlichen Funktionären die Ehrennadel des Kreissportbund Vorpommern-Greifswald in Gold überreichen, dazu gehören:

  • Heinz Sykora vom MC Touring Strasburg e.V.,
  • Martina Mögenburg vom Sportverein Gützkow e.V.,
  • Andreas Wappler vom SV „Motor“ Wolgast 1949 e.V.,
  • Astrid Rose vom Ostseetanz Greifswald e.V.,
  • Hannelore Wienrich vom Greifswalder Ruderclub „Hilda“ 1892 e.V.,
  • Thomas Wenzel von der HSG „Universität“ Greifswald e.V., Manfred Krüger vom SV scn energy Torgelow e.V.,
  • Regina Frank vom 1. Wolgaster Bewegungsverein 2000 e.V.,
  • Klaus-Dieter Mähl vom Wolgaster Handball-Verein 2000 e.V.,
  • Brita Heinzelmann vom Behinderten- und Seniorensportverein e.V.,
  • Torsten Krumnow vom Ueckermünder Judoclub e.V.,
  • Dr. Volker Wormvom Box- und Freizeitclub Greifswald e.V.,
  • Dietmar Großer vom Tischtennisverein „Rotation“ Pasewalk e.V.,
  • Jeanette Dieckmann vom Ueckermünder Turnverein von 1861 e.V.
  • und Alexander Jahl vom SV Usedom-Marathon e.V..

Zusätzlich wurden als „Bester Sportverein 2018“ der MSC Jarmen e.V. und als „Beste Sportjugend 2018“ der Reit- und Fahrverein Bismark/Tanger e.V. ausgezeichnet.

Die Wichtigkeit dieser Veranstaltung wird in unseren Augen auch noch einmal dadurch verdeutlicht, dass der Sozial-Dezernent des Landkreises Dirk Scheer und der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann an dem Tag vor Ort waren und die Auszeichnungen gemeinsam mit unserer Vorsitzenden Christhilde Hansow überreichten

Frage: Wie ist es ansonsten um die Entwicklung des Kreissportbundes bestellt?

Thomas Plank: Wie bereits eingangs erwähnt, sieht man, dass sich unser Kreissportbund  immer weiter entwickelt und unsere Vereine sehr aktiv sind. Wir als Kreissportbund sind sehr auf die Qualität unserer Übungsleiter bedacht und bieten daher mehrere Aus- und Fortbildungen im Jahr an.

Darunter fallen die Lizenzausbildung zum Übungsleiter/zur Übungsleiterin C Breitensport, Fortbildungen zu verschiedenen Themen, die mindestens acht Lerneinheiten beinhalten, und Kurz-Schulungen, die sich besonders mit aktuell wichtigen Themen beschäftigen und über vier Lerneinheiten laufen.

Die Teilnehmerzahlen bestätigen die hohe Nachfrage der Vereine und in den meisten Fällen sind wir ausgebucht. Dies zeigt wie viele Menschen in unserem Kreis engagiert sind und Interesse haben ihren Sportverein zu unterstützen.

Frage: Welche Sportlerinnen und Sportler der Region waren in den letzten Jahren besonders erfolgreich?

… Als besondere sportliche Leistungsträgerin im vergangenen Jahr ist die Para-Leichtathletin Lindy Ave von der HSG „Universität“ Greifswald e.V. zu nennen. Unter ihrem Trainer Dr. Peer Kopelmann ist Lindy im vergangenen Jahr Europameisterin über 400m geworden. Und auch vorab brachte die engagierte Para-Sportlerin einige Erfolge mit nach Hause. Dafür wurde Lindy Ave mit der Sportplakette des Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet und zur „Para-Sportlerin des Jahres 2018“ gewählt.

Des Weiteren haben wir in einigen Sportarten ambitionierte Sportler mit viel Potenzial – und wir sind sehr stolz diese zu unserem Kreis zählen zu können. Dies kommt nicht von „irgendwoher“.  Neben dem Talent dieser Sportlerinnen bzw. Sportler fängt es im Kindesalter bei den Sportvereinen an.

Unsere Sportvereine betreiben tolle Jugendarbeit, dies erkennt man an den unzähligen Angeboten im Breiten- und Leistungssport und Projekten: Sei es das Programm „Schule und Verein“, bei dem ein Sportverein mit einer Schule ein Kooperationsprojekt durchführt, das Projekt „KinderBewegungsLand“, bei dem Kindergärten und Sportvereine zusammen agieren, die Kinder- und Jugendsportspiele, bei denen verschiedenste Sportarten vertreten sind, und viele weitere individuelle Projekte.

Die Jugendarbeit unserer Vereine ist sehr beeindruckend und dies wäre ohne so großartiges Engagement im Ehrenamt nicht realisierbar.

Letzte Frage: Welche wichtigen Veranstaltungen stehen 2019 noch auf dem Programm?

Thomas Plank: So einige. Wir sind auch dieses Jahr sehr gut aufgestellt und versuchen dieses Jahr, die Bedürfnisse der Vereine noch besser abdecken zu können. Daher haben wir im Bereich Aus- und Fortbildungen aufgestockt.

Als Highlight zählen unsere Integrativen Sportfeste und wir sind froh, drei im Landkreis durchführen zu können. Dieses Jahr wird das Integrative Sportfest in Greifswald einen besonderen Rahmen haben, denn es wird durch weitere inklusive Angebote erweitert, so dass wir einen Integrativen Sport-Tag daraus machen konnten.

Ebenfalls besondere Erlebnisse sind die Veranstaltungen „Sportfest der Gymnasien Vorpommerns“ und der „Olympische Tag der Grundschulen“. Bei diesen Events kommen Schulen zusammen und treten in einem sportlichen Wettkampf gegeneinander an. Dabei stehen das Teamgefühl der Schule, sowie Fairplay ganz klar im Fokus.

Zudem liegen uns unsere Sportabzeichen-Tage sehr am Herzen. Wir finden es enorm wichtig, unsere Bevölkerung in Bewegung zu halten und dies versuchen wir unter anderem durch die Abnahme der Sportabzeichen für jedes Alter.

Ebenso werden wir außerdem wieder mehrere Busse organisieren, um gemeinsam mit den Teilnehmern aus unsere Vereinen zu den Seniorensportspielen nach Ribnitz-Damgarten zu fahren. Die Seniorensportspiele sind ein großes Sport-Event für alle Sportbegeisterten ab 40 Jahre. Und wir sind sicher, dass wieder einige Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer  zusammenkommen werden.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Sport in der Region Vorpommern-Greifswald!


 

Wichtige Termine des KSB Vorpommern-Greifswald

02.06.2019 – Sportabzeichentag im Lindenbad – Pasewalk

18.06.2019 – Sportabzeichentag – Wolgast

22.06.2019 – Seniorensportspiele – Ribnitz-Damgarten

24.08.2019 – Sportabzeichentag – Löcknitz

29.08.2019 – Sportabzeichentag – Greifswald

10.09.2019 – Olympischer Tag der Grundschulen – Greifswald

11.09.2019 – Sportfest der Gymnasien Vorpommerns – Greifswald

19.10.2019 – Integrativer Sporttag – Greifswald

09.11.2019 – Integratives Sportfest – Ueckermünde

mi