Dänen-Team holt 8 Titel beim Internationalen Schweriner U17/U19-Boxturnier

Schwerin. Sieben Finalisten – vier Turniersieger. Die Boxer des BC Traktor Schwerin haben beim am Sonntag beendeten Internationalen Schweriner Boxturnier der Altersklassen U17 (Junioren) und U19 (Jugend) sehr erfolgreich abgeschnitten. Insgesamt aber dominierte „Danish Dynamite“ – das schlagkräftige Box-Team aus dem Nachbarland Dänemark holte mit dem Schlussgong des dreitägigen renommierten Nachwuchsturniers acht Goldmedaillen, eine Silbermedaille und drei Bronzemedaillen. Weitere Turniersiege erkämpften Schweden (2), die Schweiz (1), Baden-Württemberg (1) und Bayern (1).

Vier Traktor-Kämpfer gewinnen Gold - Arian Gohar als bester Boxer geehrt

v.l.: Sebastian Zbik, Lance Merker, Sebastiano Rizzo, Andy Schiemann | Foto: Boxclub TRAKTOR Schwerin

Das Turnier mit Teilnehmern aus – Deutschland eingeschlossen – sechs Ländern war von Dutzenden corona-bedingten Teilnehmer-Absagen betroffen; das Box-Team der Ukraine konnte gar nicht anreisen, dafür Athleten aus Litauen, der Schweiz, Spanien, Schweden, Dänemark. Der Absagen wegen waren einige Finalkämpfe auf Freitag und Samstag vorgezogen worden. Den ersten Turniersieg für den BC Traktor Schwerin erkämpfte am Samstag in der Volleyballhalle der Schweriner Palmberg-Arena Simon Rieth (BCT/Agon). Der am Hamburger Traktor-Stützpunkt
Agon unter den Fittichen seines Vaters und Cheftrainers Frank Rieth trainierende Halbweltergewichtler der U19 bezwang in einem packenden Gefecht den kampfstarken dänischen Boxer Lukas Bauer knapp, aber keinesfalls unverdient mit 3:2 Punktrichterstimmen.

Im nächsten Samstags-Fight mit Schweriner Beteiligung siegte Federgewichtler Arian Gohar (U17/54 Kg). Sein dänischer Gegner Amir Ibajov war chancenlos gegen den offensiv, schnellfüßig und schlagstark agierenden Traktor-Kämpfer. Nachdem Ibajow gleich in der ersten Runde zweimal angezählt wurde, haIe Ringrichter Nedim Karaboyun (Niedersachsen) ein Einsehen. Er beendete nach erneuten schweren Treffern das Faustgefecht nach 1:50 Minuten noch in Runde eins.

Als dritter Schweriner gewann Fliegengewichtler Sebastiano Rizzo (U17/50 Kg) gegen Shahid Miakhail (Dänemark) einstimmig nach Punkten. Tags zuvor haIe Rechtsausleger Sebastiano Achmed Aslakhanov (NRW) mit 4:1 der Punktrichterstimmen bezwungen.

Am Sonntag schließlich holte BCT Weltergewichtler Lance Merker (U19) den vierten Turniersieg. Der von den Traktor-Trainern Sebastian Zbik und Andy Schiemann in der roten Ringecke betreute Schweriner lieferte seinem Gegner Nick Zulawinski (Schweden) einen packenden Kampf – am Ende gewann der „Schweriner Lokalmatador“, wie ihn der eloquente und wortwitzige Ringsprecher Jan Müller lobte, recht deutlich. Alle fünf Punktrichterstimmten für Lance.

Silber holten die Traktor-Boxer Federgewichtler Golagha Haddi (U19/57 Kg) und Fliegengewichtler Harut Khojoyan (U17/50 Kg). Eine weitere Silbermedaille für Mecklenburg-Vorpommern gab es für Salman Haidari (U17/52 Kg) vom BC Greifswald. Nachdem Salman im Halbfinale Mohamed Aslakhanov (NRW) einstimmig nach Punkten besiegt hatte, unterlag er im Finale nach großem Kampf dem technisch erstklassigen Dänen Silas Gryholt.

Bei den Finals am Sonntag konnte Ringsprecher Jan Müller zahlreiche Schweriner Box-Prominente begrüßen, darunter Olympiasieger Andreas Zülow, Doppel-Europameister und Vize-Olympiasieger Richard Nowakowski, Europameister und Box-Nationaltrainer Michael Timm, den langjährigen Boxcoach Karsten Röwer und Wilko Saeger, Box-Juniorenweltmeister. Auch Enrico Richter, angereist aus Gera, Europameister und Vizeweltmeister, gehörte zu den BoxsportLegenden. Sie alle waren bei den Siegerehrungen und Medaillenübergaben für den Box-Nachwuchs gefragt.

So wurde als bester Boxer des Turniers in der U17 „Goldjunge“ Arian Gohar (54Kg/BC Traktor) geehrt, als bester Techniker Bantamgewichtler Silas Gryholt (52 Kg/Dänemark). Bei der U19 wurde Halbmittelgewichtler Adam Messibah (71 Kg/Schweiz) als bester Techniker ausgezeichnet, als bester Boxer Federgewichtler Mikkel Gribsholt (57 Kg/Dänemark).

Das Turnier war nach einjähriger coronabedingter Zwangspause unter strengen Hygienebedingungen durchgeführt worden. BCT-Sportdirektor Paul Döring dankte allen Beteiligten und den vielen Ehrenamtlichen für die geglückte Turnier-Bilanz. „Wir sind froh, dass noch Box-Delegationen aus fünf Gastländern Strapazen und Corona-Widrigkeiten auf sich genommen haben. Das internationale Schweriner Boxturnier war letztlich ein Erfolg für den Boxsport, für alle Beteiligten“, resümierte Döring.

Text: Jürgen Schultz