Im Gespräch mit Golf-Landesmeister Christian Wißotzki

Jahreshöhepunkt für viele Golfer des Landes sind klar die Meisterschaften mit der Mannschaft und in der Einzelwertung. So auch 2018. Ausgerichtet wurden die Teammeisterschaften im Juni auf dem Par-72-Meisterschaftsplatz des Ostsee Golf Resorts in Wittenbeck, an der Gemeindegrenze zu Kühlungsborn. Zum dritten Mal in Folge triumphierte hier der Golfpark Strelasund. Drei Monate später trafen sich die besten Spieler des Landes zu den Einzelmeisterschaften auf der Golfanlage Warnemünde. Die Titel dort holten Henriette Sohns (Golfpark Strelasund) und Christian Wißotzki (Ostsee Golfclub Wittenbeck).

Sieger Herren – AK offen: (v.l.) Andreas Lörup (Platz 2), Christian Wißotzki (Platz 1), Karl Marckwardt (Platz 3). FOTO: © M. Wißotzki

Interview

Christian Wißotzki über seinen Titel, seine Saison 2018, die Entwicklung des Golfsportes in M-V und persönliche Ziele

Frage: Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem vierten Landesmeistertitel! Wie gestaltete sich der Wettkampf für Sie?

Christian Wißotzki: Vielen Dank. Im Vorfeld hatte ich, offen gesagt, nicht damit gerechnet, den Landesmeistertitel im Jahr 2018 zu holen. Meine Vorbereitung auf den Wettkampf war alles andere als optimal. Ich habe fast gar nicht trainiert, dadurch konnte ich entspannt in den Wettkampf gehen und habe mich mit der geteilten Führung am ersten Tag in das Turnier gespielt. Dann wollte ich auch am Finaltag – so lange wie möglich – mit um den Titel spielen. Am Ende passte alles zusammen und ich spielte eine meiner besten Runden überhaupt.

Frage: Wie verlief ansonsten das golfsportliche 2018 für Sie?

Christian Wißotzki: Bislang ist es eine gute Saison für mich. Mit der Mannschaft aus Wittenbeck konnten wir in diesem Jahr den zweiten Platz bei den Mannschafts-Meisterschaften belegen. Auch in der Deutschen Golf Liga  hielten wir mit einem guten zweiten Platz die Klasse. Persönlich wurde ich in diesem Jahr Vize-Clubmeister und führe aktuell noch die Rangliste beim OZ Cup an. Hoffentlich kann ich diese auch am Ende gewinnen, aber selbst ohne einen Sieg ist das Jahr 2018 eine einzigartige und sehr gute Saison für mich.

Frage: Wie beurteilen Sie die Entwicklung des Golfsportes in M-V?

Christian Wißotzki: Ich denke, dass der Golfsport in M-V großes Potential hat, weiterhin  zu wachsen. Ich kenne viele Golfanlagen und Betreiber, die den Einstieg für Nicht-Golfer erleichtern wollen, um einem breiterem Publikum zu zeigen, was die Faszination am Golfen ist.

Frage: Welche wichtigen Turniere gab und gibt es hierzulande noch in diesem Jahr?

Christian Wißotzki: In diesem Zusammenhang muss ich ganz klar die „WINSTONgolf senior open“ nennen. Das Profiturnier der Staysure Tour ist für mich jedes Jahr ein Highlight. Es ist schon etwas Besonderes, den gestandenen Profis zuzusehen und zu erkennen, wie weit man von deren Golfspiel entfernt ist. Ein weiteres wichtiges Turnier ist für mich der OZ-Golfcup. Mit dessen drei Stationen und einer Gesamtwertung verlangt es jedem Golfer kontinuierlich gute Leistungen ab, um am Ende noch Chancen auf den Sieg zu haben. Als besonders gelungen betrachte ich dort auch noch die Organisation der Serie und die damit verbundene Pressearbeit bzw. Werbung für unseren Sport. Als letzte Station steht das Finale am 22. September im Golfpark Strelasund an und ich hoffe, das Momentum der Landesmeisterschaft bis dahin zu halten.

Aus sportlicher Sicht sind für mich immer die Landesmannschafts-Meisterschaften, Clubmeisterschaften und Landeseinzel-Meisterschaften die wichtigsten Turniere im Jahr und ich freue mich schon auf das Jahr 2019, um mich erneut mit den Besten messen zu können.

Frage: Wie geht es nun sportlich für Sie weiter?

Christian Wißotzki: Nach einer langen Saison werde ich es nach dem 22. September ruhiger angehen lassen und sehen, ob ich noch ein bis zwei Turniere zum Ausklang spiele. Zwar nehme ich mir – wie jedes Jahr – vor, im Winter etwas an meinem Schwung zu arbeiten, aber aus der Erfahrung heraus werde ich mich wohl eher meinen anderen Hobbys widmen.

Letzte Frage: Wie sieht es international zurzeit aus? Wer sind die besten Golfer und Golferinnen?

Christian Wißotzki: Tiger is back! Ich denke mehr muss man aktuell nicht zum Herren-Golf sagen… Die mediale Präsenz nach seiner Rückkehr ist einfach unglaublich. Auch wenn er noch kein Turnier gewinnen konnte, stellt er jeden anderen Spieler in den Schatten. Im „Official World Golf Ranking“ der Herren wird es aus meiner Sicht in nächster Zeit bei dem Vierkampf um die Weltspitze zwischen Justin Rose (England), Brooks Koepka, Dustin Johnson und Justin Thomas (alle USA) bleiben. Bei den Damen verfolge ich ehrlicherweise nur die Leistungen von Caroline Masson (Position 43) und Sandra Gal (Position 80), welche immer wieder mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam machen.

Als Highlight muss ich natürlich noch den Ryder Cup vom 28. bis 30. September in Saint-Quentin-en-Yvelines bei Paris erwähnen. Der Kontinental-Vergleich zwischen den USA und Europa ist ein Event der ganz besonderen Natur. Ich möchte in diesem Jahr möglichst viele Matches live im TV verfolgen. Vielleicht gibt es  am Ende, einen europäischen Sieg  zu feiern?!

Vielen Dank und weiterhin maximale golfsportliche Erfolge!

M.Michels