Was f├╝r ein Jahr neigt sich dem Ende entgegen

Nat├╝rlich wird das zur├╝ckliegende Jahr noch lange in Erinnerung bleiben. Schlie├člich kostete es besonders dem Ehrenamt unendlich viel Kraft und Ausdauer. Aber gerade diese besagte Ausdauer ist es, die die Laufgruppe des Sportclubs ┬áLaage im besonderen Ma├če auszeichnet. Trotz aller Einschr├Ąnkungen und Widrigkeiten bleiben die positiven Dinge haften. Und das waren die Organisation der Volksl├Ąufe in Laage, die Trainingslager an der Sportschule in G├╝strow und in Zinnowitz auf der Insel Usedom. Ein Sommerfest mit Abstandsgeboten und ohne Gesang, virtuelle L├Ąufe und gemeinsam besuchte, hervorragend organisierte Laufveranstaltungen in B├╝tzow, Rostock und Lubmin. Letzterer wurde zum erhofften, sportlichen H├Âhepunkt. Landesmeisterschaftsmedaillen wurden gefeiert und besonders die gemeinsame Busfahrt zum Wettkampf und wieder nach Hause beeindruckte mit „Klassenfahrts-Charme“. H├Ąngen bleibt aber bestimmt viel mehr. Konsequentes Training mit beeindruckender Beteiligung, st├Ąndiger toller Einsatz vieler Helfer und Unterst├╝tzer, eine beeindruckende Solidarit├Ąt der Freunde, F├Ârderer und Sponsoren und einen Zusammenhalt der allen das Gef├╝hl gibt, in dieser Zeit nicht allein zu sein. Das alles m├╝ndete in die Ehrung mit dem Vereinspreis des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Das Foto zeigt Katja Beu und Ronny Behn. Foto: Petra Behn

F├╝r das Pr├Ąsidium des Verbandes ist besonders in diesem Jahr deutlich geworden, dass sich besonders in diesem schwierigen Jahr die Laufgruppe des Sportclubs Laage durch ein hohes Engagement im Kinder- und Jugendbereich ausgezeichnet hat. Zudem ist ├Ąu├čerst positiv aufgefallen, dass Ausdauersportler aus der kleinen Recknitzstadt besonders aktiv im Laufbereich/Laufcup wirken und weit ├╝ber die eigenen Vereinsgrenzen hinaus agieren. In der Hoffnung, dass bald wieder alle gemeinsam aktiv werden k├Ânnen, scharren die Sportlerinnen und Sportler der Laager Laufgruppe mit den Hufen und k├Ânnen den 1.Start im kommenden Jahr kaum erwarten. Organisatorisch gab es mit dem Abriss der alten Recknitzsporthalle einige Ver├Ąnderungen. Das Vereinstraining musste umstrukturiert werden, was allerdings nicht zum Nachteil der Leistungsentwicklung wurde. Es wurden Lichtstrahler beschafft, um einen Teil der Laufbahn ┬áf├╝r die Trainingszeit im Herbst und Winter auszuleuchten. Au├čerdem gab es Gespr├Ąche mit dem B├╝rgermeister, die das Ziel haben eine Beleuchtung auf der Recknitzkampfbahn zu installieren. Erste Gespr├Ąche mit dem Landessportbund zur m├Âglichen F├Ârderung des Vorhabens sind auch hier schon erfolgt. Weit gr├Â├čere Probleme gab es mit der Unterbringung des Materials und vieler Ausr├╝stungsgegenst├Ąnde. Durch die Beschaffung eines Seecontainers konnte auch hier Abhilfe erreicht werden. Erfreulich ist auch die Bereitschaft von Katja Beu und Ronny Behn, sich als ├ťbungsleiter aktiv in der Laufgruppe zu engagieren. Dazugeh├Ârige Ausbildungen sind in Planung und werden sich f├╝r die Landesbeamtin und den Restaurantmanager bestimmt auszahlen. Die Kosten f├╝r die Ausbildung wird traditionell der Sportclub Laage ├╝bernehmen.

SC Laage

Nach oben scrollen