U12 Wakendorf 2019_11_30

Hinten von links: Betreuer Ronny Kindler, Florian Ohloff, Lara Thyben, Hannah Weidemann, Jeppe Tandelmayer, Toni Freiknecht. Vorn von links: Neele Bieber, Micha Ohloff, Felix Fischer, Amelie Hanke. Foto: Diana Freiknecht

Nachdem der Start in die Hallensaison drei Wochen zuvor mit vier Siegen aus vier Spielen nahezu optimal verlief, stand für die U12-Mannschaft der GSC-Faustballer am vergangenen Samstag der zweite Spieltag in der Landesmeisterschaft Schleswig-Holsteins an. Aufgrund der kurzfristigen Absage des TSV Gnutz reduzierte sich das Programm an diesem Tag auf lediglich drei Spiele. Aufgrund der starken Leistungen zum Saisonauftakt waren die Hoffnungen auf weitere Punkte und die Verteidigung der Tabellenspitze durchaus berechtigt.

Im ersten Vergleich wartete der TSV Lola auf die Güstrower. In der vergangenen Feldrunde konnte diese Mannschaft zweimal klar geschlagen werden, so dass die Güstrower zurecht selbstbewusst ins Spiel gingen. Ohne jeglichen Zweifel am eigenen Spielvermögen wurden die gegnerischen Angriffe durch die Abwehrreihe konzentriert aufgenommen und im Angriff immer wieder konsequent gepunktet. Erst im zweiten Satz schwand die Dominanz der Güstrower etwas, ohne dass der Gegner jedoch richtig ins Spiel kam. Mit 11:3 und 11:7 wurden die ersten zwei Punkte sicher eingefahren.

Nach kurzer Pause ging es in die zweite Partie gegen den Großenasper SV, der sich in den zahlreichen bisherigen Vergleichen durchaus immer wieder als unangenehmer Kontrahent erwiesen hatte. Im ersten Durchgang bestätigte sich dies, als Großenaspe relativ schnell mit 4:8 davon zog. In der Folge erwies sich die inzwischen jedoch gewachsene Spielerfahrung des GSC als Schlüssel zum Erfolg. Die jungen Güstrower Sportler bewahrten die in solchen Momenten nötige Ruhe und bewiesen, dass sie neben spielerischen Fähigkeiten auch über jede Menge Kampfgeist und Geschlossenheit verfügen. Zur rechten Zeit fanden sie ins Spiel zurück und drehten den Satz zum 11:9. Mit nun gewachsenem Selbstvertrauen wurde nicht locker gelassen, so dass auch der zweite Durchgang verdient mit 11:5 gewonnen werden konnte.

Im dritten und letzten Spiel des Tages stand dann bereits das Rückspiel gegen Dauerrivale und Verfolger TuS Wakendorf auf dem Programm. Bereits am ersten Spieltag gab es dieses Aufeinandertreffen und der GSC konnte dort knapp die Oberhand behalten. Auch dieses Mal entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte und am Ende Kleinigkeiten über Wohl und Wehe entschieden. Während der erste Satz knapp mit 9:11 verloren ging, konnte im zweiten Durchgang durch eine große kämpferische Leistung mit 11:9 ein Unentschieden erzwungen werden und der GSC steht weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze. Bemerkenswert dabei war am Ende auch, dass trotz des Spitzenspielcharakters der Partie fast alle Spieler des Kaders zum Einsatz kamen und ihr Leistungsvermögen zeigten.

Am 18. Januar geht es für die Mannschaft mit dem dritten Punktspieltag weiter. In der Weihnachtspause kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden, in dem neben dem Erreichen des Landesmeistertitels in der vergangenen Hallensaison und dem Gewinn der Vizemeisterschaft in der letzten Feldsaison auch der 17. Platz bei den Deutschen U12-Meisterschaften in Kellinghusen zu verzeichnen war. Viel wichtiger jedoch sind unzählige unvergessliche Erlebnisse unter Sportfreunden und die tolle Weiterentwicklung dieser jungen Mannschaft.

Für den GSC 09 spielten: Felix Fischer, Florian Ohloff, Toni Freiknecht, Lara Thyben, Neele Bieber, Amelie Hanke, Hannah Weidemann, Jeppe Tandelmayer & Micha Ohloff.

Tabelle und Ergebnisse: www.faustball.de

Text: Philipp Ohloff, Güstrower SC 09 Abt. Faustball