Traktor-Sportdirektor Paul Döring über das Box-Turnier der Europaspiele 2019

Das Boxturnier der zweiten Europaspiele 2019 in Minsk verlief für den Deutschen Boxverband alles andere als nach Wunsch. An den zehn boxsportlichen Wettkampftagen (21. bis 30. Juni) gab es für die dreizehn Athleten und Athletinnen des DBV zwar Edelmetall, aber „nur“ dreimal Bronze. Da lagen die sportlichen Ziele vor Beginn des Turnieres deutlich höher.

Bitter waren vor allem die Auftakt-Niederlagen der beiden Box-Amazonen Sarah Scheurich und Ornella Wahner. Sarah, die vor vier Jahren in Baku noch Bronze holte, ging nun leer aus – ebenso wie Ornella Wahner, die vor acht Monaten in Neu-Delhi noch Weltmeisterin in der Klasse bis 57 Kilogramm geworden war.

Boxen – Symbolbild

Woran lag es? Wie geht es für die beiden Boxerinnen weiter? Nachgefragt bei Paul Döring, Sportdirektor beim BC Traktor Schwerin

Frage: In Minsk startete eine Troika des BC Traktor… Zufrieden kann man mit den Resultaten nicht sein. Auch Arthur Beck verlor seinen Auftaktkampf in der Klasse bis 75 Kilogramm. Wie bewerten Sie die Resultate der Drei?

Paul Döring: Zum Internationalen Höhepunkt sind unsere Ziele und Erwartungen natürlich immer mit einem Medaillen-Erfolg verknüpft. Aber im Sport liegen Sieg und Niederlage meist nah beieinander. Die Europäischen Spiele waren die große Bühne vor den Olympischen Spielen im nächsten Jahr, aber noch keine Qualifikationsnorm. Somit war dieses Event geeignet, dafür noch einige Weichen zu stellen. Arthur Beck absolvierte bis dato eine gute Vorbereitung. Ihm fehlt vor allem die internationale Erfahrung. Er unterlag mit einem knappen 3:2 Punkturteil gegen den späteren Bronzemedaillen-Gewinner. Auch Sarah Scheurich unterlag durchaus knapp gegen ihre polnische Konkurrentin, rief aber auch nicht ihr Potenzial ab. Ornella Wahner bestritt ihren ersten Kampf nach der Weltmeisterschaft im letzten Jahr. Sie wird nun wieder öfter im Ring stehen, um auch weiterhin auf Olympia Kurs zu bleiben.

Frage: Überhaupt verlief das Turnier nicht so recht nach Wunsch des DBV. Was muss sich mit Blickrichtung Tokyo 2020 ändern, auch bei den Boxvereinen?

Paul Döring: Die Bronzemedaillen für Sharafan Raman (Bantamgewicht), Nelvie Tiafack (Superschwergewicht) und Nadine Apetz (Weltergewicht)  sind aus meiner Sicht durchaus ein guter Erfolg für den DBV. Sharafan Raman hatten bereits viele Leute abgeschrieben – aufgrund seines Alters. Dennoch hat er erneut unter Beweis gestellt, dass er mit seiner Erfahrung europäisches Top-Niveau besitzt. Nelvie Tiafack ist noch ein sehr junger Sportler und gewann bereits im zweiten Kampf gegen den Top-Favoriten und Vize-Europameister Frazier Clarke aus England. Die Arbeit der Vereine ist in Blickrichtung Olympia nicht so relevant wie die der Stützpunkte. Diese werden alles daran setzen, um bei Olympia ihre Ziele zu erreichen.

Frage: Das boxerische Niveau des Turniers sahen einige Experten als sehr durchwachsen an. Liegt es daran, dass der Aderlass ins Profilager so hoch ist, viele Boxer sich erst gar nicht bei internationalen Meisterschaften im Amateurbereich ausprobieren?

Paul Döring: Die Anzahl der Teilnehmer ist enorm. Bei den Weltmeisterschaften wird sich diese verständlicherweise noch steigern. Das Abwandern zu den Profis gehört seit eh und je zum Boxsport dazu, was nichts daran ändert, dass bei den Olympischen Spiele, die Besten der Besten aufeinandertreffen. Das Niveau ist stark gestiegen und wir freuen uns auf die Spiele im nächsten Jahr.

Frage: Was waren Lichtblicke des Box-Turniers der Europaspiele – auch aus internationaler Sicht?

Paul Döring: Ich persönlich konnte feststellen das die Sportler aus der Ukraine wieder einen sehr starken Auftritt hinlegten. Es freute mich, dass Viktor Vhykryst, der in der Vor-Saison für uns in der Liga geboxt hat, sehr erfolgreich war.

Frage: Was steht in den kommenden Monaten national und international für die Traktor-Boxerinnen und Boxer noch auf dem Programm?

Paul Döring: Für die Elite geht es Schlag auf Schlag weiter. Anfang August stehen für einige Boxsportlerinne und Boxsportler die Deutschen Meisterschaften der Elite an. Anschließend finden Weltmeisterschaften der Frauen und Männer im September und Oktober statt. Wahrscheinlich Anfang des nächsten Jahres beginnen dann die olympischen Qualifikationsturnier auf kontinentaler und internationaler Ebene.

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg für die Boxsportlerinne und Boxsportler des BC Traktor Schwerin!

Die zweiten Europaspiele fanden vom 21. Juni bis 1. Juli 2019 in Minsk statt. Daran nahmen rund 4.100 Athletinnen und Athleten aus 50 Nationen teil. Erfolgreichstes Team nach 200 Entscheidungen in 15 Sportarten wurde Russland mit 44 x Gold. Die deutsche Mannschaft erkämpfte 26 Medaillen, darunter 7 x Gold.

Beim Boxturnier  stellte indes Großbritannien mit 2 x Gold, 1 x Silber, 4 x Bronze die beste Staffel. Insgesamt kämpften 339 Boxerinnen und Boxer aus 44 Ländern um die Medaillen.

Aus Schweriner Sicht standen Ornella Wahner (Fliegengewicht/Viertelfinale 1:4 gegen Michaela Walsh aus Irland), Sarah Scheurich (Mittelgewicht/Viertelfinale 1:4 gegen Elzbieta Wojcik aus Polen) und Arthur Beck (Vorrunde/2:3 gegen Andrej Csemez aus der Slowakei) im Ring.

 

Nächste Box-Termine: Vom 7. bis 21. September werden die 20. Box-WM der Herren in Jekaterinenburg (Russland)  ausgetragen. Knapp zwei Wochen später, vom 3. bis 13. Oktober, folgen die 10. Box-WM der Frauen in Ulan Ude (ebenfalls Russland).