Tilo Labs, Trainer vom SV Grün-Weiß Schwerin, über die Saison 2017/18

Wie schon 2017, über den Aufstieg in Liga drei, jubelte GW Schwerin 2018 über den Klassenerhalt in Liga drei. M.M.

Die Spielzeit in der dritten Liga im Frauen-Handball 2017/18 ist auch wieder Historie. Zum Abschluß wurde es in puncto Klassenerhalt für die grün-weißen Schwerinerinnen noch einmal spannend, nachdem die Landeshauptstädterinnen MV lange Zeit einen relativ sicheren Nicht-Abstiegsrang inne hatten… Am Ende gab es jedoch ein Happy End (MV-SPORT berichtete!).

Nachgefragt

Chefcoach Tilo Labs über die zurückliegende Saison 2017/18, kommende Herausforderungen und personelle Veränderungen

„Werden im nächsten Jahr wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft an den Start bringen…“

Frage: Die Saison 2017/18 ist für den SV GW Schwerin auch wieder Historie… Wie beurteilen Sie die Saison aus Schweriner Sicht?

Tilo Labs: Im Grunde war es der erwartet knappe Zieleinlauf. Als Aufsteiger zu keinem Tag der Saison auf einem Abstiegsplatz zu stehen, ist doch schon eine ganz starke Leistung. Unser Konzept, der Jugend Spielräume zu bieten, geht auf.

Frage: Was waren die Stärken, aber auch die Schwächen des Teams?

Tilo Labs: Unsere Stärken und Schwächen lagen klar im mentalen Bereich. Positiv natürlich unsere Unbekümmertheit. Glaubwürdige Aktionen aber möglichst konstant in einem Spiel anzubieten, gelang nicht immer. Dazu kam jugendliche Ungeduld, die nicht immer hilfreich war. So haben wir doch des Öfteren zum Ende eines Spiels doch noch Punkte abgegeben.

Frage: Was waren für Sie ansonsten die Highlights – im positiven Sinne – für den SV GW Schwerin 2017/18?

Tilo Labs: Wir haben neben Heim-Spielen auch Auswärts-Partien erfolgreich gestalten können. Zudem entwickelten wir wieder Jugendliche in breiter Front. Die Jugend-Bundesliga war auch wieder eine tolle Sache.

Frage: Wird es mit Blickrichtung Saison 2017/18 personelle Verstärkungen geben?

Tilo Labs: Selbstverständlich! Wir werden ebenfalls im nächsten Jahr wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft an den Start bringen. Aktuell ist ja nicht zuletzt die Trainer-Position neu zu besetzen.

Frage: Die TSG Wismar schaffte den Wiederaufstieg in Liga 3, damit gibt es 2018/19 wieder Landes-Derbys in der dritten Liga. Was erwarten Sie von den Wismarerinnen in der kommenden Spielzeit bzw. von den Derbys?

Tilo Labs: Es wurde erwartet, dass die Mannschaft die Spitzenposition belegt – insofern ein Aufstieg mit Ansage. Jetzt haben sie mit Steffi Laas und Christin Wolter noch zwei gute Zugänge. Eine souveräne Mittelfeldposition traue ich ihnen dann schon zu.

Letzte Frage: Wie ist ansonsten der Zuspruch der jungen Talente zum Frauen-Handball in Schwerin?

Tilo Labs: Grün-Weiß erfreut sich großer Beliebtheit. Wünschenswert wäre es, wenn sich die etwas kleineren Vereine in der Peripherie auch pushen könnten. Wir brauchen Partner, wir brauchen Gegner.

Vielen Dank und erst einmal alles Gute für Sie!

M.Michels