Mecklenburger Stiere verpflichten Alexander Williams

Alexander Williams freut sich auf seinen Einsatz bei den handballstieren. Foto: © Barbara Arndt

Schwerin. Alexander Williams ist den Schweriner Handballfans kein Unbekannter: Der Rückraumspieler wurde mit seinem künftigen und damals ehemaligen Trainer Mannhard „Mücke“ Bech bereits Meister in der 3. Liga Nord – beim Kontrahenten TSV Altenholz. Jetzt wollen beide es noch einmal miteinander und vor allem mit den Stieren anpacken. Auf der Basis gegenseitigen Vertrauens, wie „Mücke“ sagt. „Alex wird den Durchbruch hier schaffen. Damit meine ich, dass er uns auf ein neues spielerisches Niveau bringen wird. Ich trage meinen Teil dazu bei und mache ihn noch torgefährlicher. Er gehört zu meinen Wunschspielern.“ Der 22-Jährige soll als Spielmacher fungieren. Und darauf freut er sich. In der kommenden Woche steigt er ins Training ein. Seine Wohnung in Schwerin hat er schon bezogen.

„Ich freue mich, einen weiteren Schritt machen zu können, um auch persönlich voranzukommen, erwachsener und noch selbstständiger zu werden. Ich war seit der C-Jugend im Kieler Umfeld zu Hause, habe beim THW II und zwei Jahre als Profi auch bei den Zebras sowie mit Zweitspielrecht beim TSV Altenholz gespielt. Jetzt freue ich mich riesig auf mein neues Team, die wunderschöne Stadt Schwerin und viele tolle Spiele.“ Neben dem Engagement bei den Handballstieren will Alex Williams, dessen Vater aus Trinidad und Tobago stammt, im nächsten Frühjahr sein Bachelorstudium zum Audiodesigner an der Akademie Deutsche Pop beenden. Musik liegt ihm im Blut, sagt er. Allerdings nicht nur die aus der karibischen Heimat seines Vaters. „Die Kulisse der Schlossfestspiele habe ich schon gesehen und war sehr beeindruckt. Da werde ich bestimmt hingehen…“ Nach dem Training passt das sicher mal.

Text: Barbara Arndt / Mecklenburger Stiere