Michael Raelert wird Zweiter beim Eberl Chiemsee Triathlon – Andreas Raelert startet beim Schweriner Schlosstriathlon und gewinnt deutlich

Michael Raelert beim 2018 Ironman Hamburg.   Foto: © Marcel Hilger

Chieming. Mit zwei Podiumsplatzierungen haben die Raelert-Brothers das Wettkampfwochenende erfolgreich gestaltet. Während Michael Raelert beim prestigeträchtigen Eberl Chiemsee Triathlon Platz zwei belegte, nutzte Andreas Raelert den traditionellen Schweriner Schlosstriathlon als regionalen Testwettkampf und entschied diesen deutlich für sich. In Chieming setzte sich der Österreicher Thomas Steger in 3:39:58 Stunden gegenüber Michael Raelert durch, der 3:42:50 Stunden benötigte. Platz drei ging an den Lokalmatadoren Julian Erhardt (3:48:49 Stunden). Andreas Raelert gewann die Nordpokal-Landesmeisterschaft in Schwerin in 1:58:58 Stunden.

Beim Schwimmen setzten sich beide Raelert-Brothers an die Spitze der jeweiligen Felder. Beim Rennen über die Olympische Distanz in Schwerin absolvierte Andreas Raelert die 1,5 Kilometer Schwimmen in 21:50 Minuten. Die folgende 40-Kilometer-Radstrecke fuhr er in 54:33 Minuten und lief die abschließenden 10 Kilometer in 37:54 Minuten. „Mir ging es darum, Wettkampfluft zu schnuppern“, sagte Andreas Raelert, „der Schlosstriathlon bot sich dazu an und war eine positive Überprüfung des aktuellen Trainings.“

In Chieming lag Michael Raelert nach 2 Kilometer Schwimmen in 25:43 Minuten vorne und blieb auch auf der 80 Kilometer langen Radstrecke in Führung. Er absolvierte den Kurs in 1:54:37 Stunden. Die anspruchsvollen Witterungsbedingungen forderten anschließend alle Athleten ganz besonders. „Ich habe beim Laufen zunehmend gelitten und nicht mehr konstant meine Pace halten können“, sagte Michael Raelert. Er lief die abschließenden 20 Kilometer in 1:19:42 Stunden. „Thomas hat eine richtig gute Performance gezeigt und mich noch geschnappt“, sagte er mit Blick auf den schnellen österreichischen Kollegen.

Quelle: Team Raelert-Brothers