Zwischen Olympia 2016 und den Centre Courts 2017: Der Tennis-Sport

Tennis-Jahr 2017 auch in M-V im Endspurt

Symbolbild Tennis

Das Tennis-Jahr 2017 ist nat├╝rlich auch im Endspurt. Die Landesmeistertitel M-V „im Freien“ gingen an die Wismarerin Alicia Bombowsky (TC Rot-Wei├č Neubrandenburg) bei den Frauen bzw. den Rostocker Henry Stelzer (TC K├╝hlungsborn) bei den Herren.

Bei den Hallen-Landesmeisterschaften Mitte November setzte sich ebenfalls Alicia Bombowsky bei den Frauen und Philipp H├Âlzel (TC Rot-Wei├č Neubrandenburg) durch. Den Titel im Beach-Tennis erk├Ąmpften in diesem Jahr die MV-Sharks. Bei den Senioren-Einzel-Tennismeisterschaften 2017 war der TC Neustrelitz mit drei Erfolgen am besten. Zur Nummer eins bei den Senioren-Teams avancierte der TV Blau-Wei├č Warnem├╝nde.

Auch die Tennis-Youngster aus M-V konnten begeistern. Bei den Junioren-Landesmeisterschaften holten im Altersbereich U 10 Levien Giermann (Neubrandenburg), im Altersbereich U 12 Charlotte Neumann (Greifswald) bzw. Hannes Priester (K├╝hlungsborn), im Altersbereich U 14 Alexander Lyubchenko (Schwerin) und im Altersbereich U 16 Emma Maria Ansorge (Neubrandenburg) bzw. David Ersil (Schwerin) jeweils Gold.

Niels McDonald (Schwerin) gewann hingegen beim Nationalen Deutschen J├╝ngsten-Tennisturnier im Altersbereich U 9.

… Zurzeit hat der Tennisverband M-V ├╝brigens mehr als 4400 Mitglieder in 40 Vereinen, wobei ein Drittel der Mitglieder Kinder und Jugendliche sind.

Vom regionalen Tennis-Geschehen zum internationalen Centre Court

International betrachtet war das Tennis-Jahr 2017 nat├╝rlich auch spannend. Den Fed Cup bei den Frauen errangen die USA. Frankreichs Herren sicherten sich den Davis-Cup.

Bei den WTA-Finals der ┬áFrauen (WM) jubelte Caroline Wozniacki (D├Ąnemark), beim Finale der ATP-World-Tour Grigori Dimitrow (Bulgarien).

Die Einzel-Siege bei den Grand Slam-Turnieren 2017 verbuchten Serena Williams (USA)/Roger Federer (Schweiz) bei den Australian Open, Jelena Ostapenko (Lettland)/Rafael Nadal (Spanien) bei den French Open, Garbine Muguruza (Spanien)/Roger Federer (Schweiz) in Wimbledon und Sloane Stephens (USA)/Rafael Nadal (Spanien) bei den US-Open.

Die Tennis-Weltranglisten f├╝hren gegenw├Ąrtig (27.11.2017) bei den Damen Simona Halep (Rum├Ąnien) und bei den Herren Rafael Nadal (Spanien). Beste deutsche Tennisspielerin ist dabei Julia G├Ârges (Vierzehnte) und als bester deutscher Tennisspieler rangiert Alexander Zverev auf Rang vier.

… Das n├Ąchste Grand Slam-Turnier sind die 106.Australian Open in Melbourne vom 15.Januar 2018 bis 28.Januar 2018.

Tennissportliches und olympisches Kalenderblatt vom 15.August 2016

Olympisches Tennis-Turnier mit f├╝nf Entscheidungen und Siegern aus f├╝nf L├Ąndern / USA mit drei Medaillen am erfolgreichsten / Blick in die olympische Erfolgshistorie

Das olympische Tennis-Turnier 2016 in Rio de Janeiro ist ebenfalls bereits wieder Historie. In den f├╝nf Entscheidungen – Damen-Einzel, Herren-Einzel, Damen-Doppel, Herren-Doppel bzw. Mix-Doppel – kamen die Siegerinnen bzw. Sieger aus f├╝nf L├Ąndern.

Damen-Einzel-Endspiel – der H├Âhepunkt

F├╝r den sportlichen H├Âhepunkt des olympischen Tennis-Turnieres 2016 in Rio de Janeiro sorgten zweifellos die 22j├Ąhrige Puerto Ricanerin Monica Puig und Deutschlands Angelique Kerber, die ein hochklassiges, faires und emotionsreiches Finale bestritten, das letztendlich mit dem Sensationserfolg von Monica Puig endete.

Wieder Gold f├╝r Andy Murray

Bei den Herren wiederholte Andy Murray aus Gro├čbritannien seinen Erfolg von London 2012 und setzte sich im Finale gegen den Argentinier Juan Martin del Potro, Olympia-Dritter von 2012, durch. Bronze gewann Japans Kei Nishikori.

Die anderen Olympiasiege im Tennissport gingen 2016 an Marc Lopez/Rafael Nadal (Spanien) im Herren-Doppel, Ekaterina Makarova/Elena Vesnina (Russland) im Damen-Doppel und Bethanie Mattek-Sands/Jack Sock (USA) im Mixed-Doppel.

Die einzelnen tennissportlichen Olympia-Medaillen erk├Ąmpften letztendlich in Rio die USA (1 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze), Puerto Rico, Spanien sowie Russland (je 1 x Gold), Deutschland, Rum├Ąnien, Schweiz und Argentinien (je 1 x Silber), Tschechien (3 x Bronze) und Japan (1 x Bronze).

Europa im Tennis-Sport mit den meisten Olympiasiegen seit 1896

In der Geschichte der olympischen Tennis-Turniere zwischen 1896 sowie 1924 und von 1988 ff. gewannen bislang die Europ├Ąerinnen und Europ├Ąer mit 37 x Gold die meisten Goldmedaillen, gefolgt vom amerikanischen Doppel-Kontinent mit 25 x Gold, Afrika mit 3 x Gold sowie Australien bzw. Asien mit jeweils 1 x Gold.

Die erfolgreichsten L├Ąnder der einzelnen Kontinente sind f├╝r den amerikanischen Doppel-Kontinent die USA mit 21 x Gold, 7 x Silber, 13 x Bronze, f├╝r Europa Gro├čbritannien mit 18 x Gold, 15 x Silber, 15 x Bronze, f├╝r Afrika S├╝dafrika mit 3 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze, f├╝r Australien-Ozeanien Australien mit 1 x Gold, 1 x Silber, 4 x Bronze und f├╝r Asien China mit 1 x Gold, 1 x Bronze.

Deutschland kommt bislang auf 4 x Gold, 6 x Silber, 3 x Bronze, wobei deutsche Tennis-Spielerinnen und -Spieler bei den olympischen Demonstrationsturnieren im Tennis-Sport 1968 und 1984 zus├Ątzlich 3 x Gold, 1 x Silber erk├Ąmpften.

Mittel- und S├╝damerikaner bei Tennis-Olympia-Turnieren auch mit Medaillen

F├╝r die Tennis-Region S├╝d- und Mittelamerika gab es bislang Medaillen f├╝r Chile mit 2 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze, Argentinien mit 2 x Silber, 3 x Bronze und Puerto Rico dank Monica Puig 2016 mit 1 x Gold. Die chilenischen Olympiasiege im Tennis errangen 2004 Nicolas Massu im Einzel bzw. ebenfalls Nicolas Massu zusammen mit Fernando Gonzalez im Herren-Doppel. Das mexikanische Duo Rafael Osuna/Vicente Zarazura wurde im Herren-Doppel beim olympischen Demonstrationsturnier in Mexico-City 1968 zudem die Nummer eins.

Unvergessen ist auch das olympische Damen-Finale 1988 in Seoul zwischen Steffi Graf und der Argentinierin Gabriela Sabatini, mit dessen Gewinn sich Steffi Graf den „Golden Slam“ ┬ásicherte.

Marko Michels

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top