Erfolgreiche Nachwuchs-Seglerinnen bzw. -Segler aus M-V mit WM- und EM-Ambitionen

Segelsport und Warnemünde und Segelsport und Deutschland – das ist seit Jahrzehnten eine Erfolgsgeschichte. Vom 2.Juli bis 10.Juli steht nun die traditionelle Warnemünder Woche mit ihrer 79.Auflage auf der Agenda, zu der 2000 Seglerinnen und Segler aus rund 30 Ländern  erwartet werden.

Nicht nur Segelsport…

Doch nicht nur abwechslungsreicher Segelsport wird an den neun Tagen im Juli 2016 in Warnemünde geboten. Es gibt natürlich auch das obligatorische Warnemünder Drachenbootfestival und die Warnemünder Beachhandball-Tage. Die Beachhandballtage werden dabei zum 22.Mal ausgetragen, am 2.Juli bzw. 3.Juli und am 9.Juli bzw. 10.Juli für die Junioren. Das nunmehr 21.Warnemünder Drachenbootfestival dürfte vom 9.Juli bis 10.Juli viel Resonanz finden. Und am 9.Juli ist zudem das dritte Beach-Kubb-Turnier während einer „WW“ geplant.

Von Warnemünde nach Rio

Aber im Mittelpunkt werden natürlich die Seglerinnen und Segler bei der Warnemünder Woche im Juli stehen. Und zu Recht, denn im Prinzip vermittelt die Warnemünder Woche bereits eine olympische Segelsport-Vorfreude auf die kommenden olympischen Wettkämpfe knapp vier Wochen später vor Rio.

Dort haben die deutschen Seglerinnen und Segler Medaillen-Ambitionen, die sich vor vier Jahren, bei den olympischen Segel-Wettkämpfen vor Weymouth, nicht erfüllten.

Beste olympische Segel-Nation vor zwei Jahren war dabei Australien mit 3 x Gold, 1 x Silber vor Spanien mit 2 x Gold. Olympiasiege gingen zudem an Großbritannien, die Niederlande, Neuseeland, China und Schweden. Insgesamt erkämpften 15 Länder olympische Segel-Medaillen`12. Das deutsche Segel-Team erreichte zumindest einige vordere Platzierungen.

ISAF-WM 2014 – wichtiger Leistungstest vor Rio

Zwischen London 2012 und Rio 2016, im Jahr 2014, fanden – als wichtige Standortbestimmung vor Rio – noch die vierten ISAF-Weltmeisterschaften, die Weltspiele im olympischen Segelsport, vor Santander statt. Am erfolgreichsten waren die Sportlerinnen und Sportler aus Frankreich mit 3 x Gold, 1 x Bronze, den Niederlanden mit 2 x Gold, Australien mit 1 x Gold, 1 x Silber, 2 x Bronze, Neuseeland mit 1 x Gold, 1 x Silber und Großbritannien mit 1 x Gold, 3 x Bronze.

Die Weltmeisterinnen und Weltmeister 2014 lauten dabei Nicholas Heimer (Niederlande, Laser), Marit Bouwmeester (Niederlande, Laser Radial), Julien Bontemps (Frankreich, RS:X, Männer), Charline Picon (Frankreich, RS:X, Frauen), Mathew Belcher bzw. William Ryan (Australien, 470er, Männer), Lara Vadlau bzw. Jolanta Ogar (Österreich, 470er, Frauen), Peter Burling bzw. Blair Tuke (Neuseeland, 49er), Martine Soffiatti Grael bzw. Kathena Kunze (Brasilien, 49er FX), Giles Scott (Großbritannien, Finn) und Billy Besson bzw. Marie Riou (Frankreich, Nacra 17).

Insgesamt konnten 17 Länder Edelmetall vor Santander erringen – leider waren keine aus Deutschland darunter…

Auch Mecklenburger und Vorpommern waren vor Santander aktiv, so Theodor Bauer (Röbeler Segler-Verein „Müritz“) im „Laser Standard“.

Aus Schwerin starteten in der Nacra 17-Klasse Jakob Lenz und Susann Brechlin vom Schweriner Segler-Verein von 1894. Dort siegten, wie erwähnt, Billy Besson bzw. Marie Riou aus Frankreich vor Santiago Lange bzw. Cecilia Carranzo Saroli (Argentinien) und Jason Waterhouse bzw. Lisa Darmani (Australien). Für Jakob und Susann reichte es zwar nicht für eine vordere Platzierung, aber dennoch klasse, dass das Schweriner Duo bei den WM 2014 am Start war.

Nachwuchs-Segler aus M-V mit aktuell guten Resultaten

Aktuell gab es für segelsportliche Crews ebenfalls erfreuliche Resultate. So qualifizierten sich für die WM (U 17, Ü 17) bei den 420ern vom 15.Juli bis 23.Juli vor San Remo (Italien) Sofie Schöne (Schweriner Segler-Verein von 1894) bzw. Line Thielemann (Schweriner Yachtclub), Lennart Kuss bzw. Paul Paul Hennes Arp (beide Warnemünder Segel-Club), Jolanda Lene Müller bzw. Arvid Johannes Müller (beide Greifswalder Yacht-Club), Henning Kröplien (Schweriner Segler-Verein von 1894) bzw. Jonas Porthun (SV Mecklenburgisches Staatstheater) und Mika Trosien (Schweriner Yachtclub) bzw. Johannes Erichsen (Schweriner Segler-Verein von 1894).

Des Weiteren wird Valentina Tast (Röbeler Segler-Verein), zusammen mit Kai-Steffen Hofmann, bei den Junioren-EM in Balatonfüred auf dem Balaton vom 29.Juli bis 6.August starten.

Na dann, günstige Winde!

Marko Michels