460 km Fahrt f├╝r 75 Minuten Badminton

BSC 95 Schwerin I gewinnt ├╝berlegen in Sassnitz | Youngster Bruno Seichter ├╝berzeugt in Mannschaft 2

Am vergangenen Sonntag war wieder Punktspieltag f├╝r die beiden Mannschaften des BSC 95 Schwerin. W├Ąhrend die erste Mannschaft f├╝r eine Begegnung in der Landesliga in aller Fr├╝he den weiten Weg nach Sassnitz antreten musste, ging es f├╝r Team zwei in der Bezirkslig nach Rostock. F├╝r die erste Vertretung war es gleichzeitig das letzte Gruppenspiel und damit auch deren Fahrschein in die Top 4 bzw. die Playoffs. Weil nur die Begegnung gegen die SG Sassnitz/Stralsund auf dem Programm stand, hie├č es gleichzeitig, 230 km hin und wieder 230 km zur├╝ck f├╝r gesch├Ątzt maximal 2 Stunden reine Spielzeit.

Trotz jeder Menge Neuschnees kamen alle sechs Schweriner unversehrt und p├╝nktlich in der Sassnitzer Dwasieden-Sporthalle an. Schnell umgezogen, aufgew├Ąrmt, eingespielt und noch ein paar Kekse aus der Kantine verdr├╝ckt – schon konnte es losgehen. Auch wenn sie nicht in Bestbesetzung antraten, waren die Gastgeber hoch motiviert, es den Schwerinern so schwer wie m├Âglich zu machen. Im ersten Herrendoppel und im zweiten Satz des Dameneinzels gelang es ihnen sogar. In allen anderen Matches zogen wir jedoch schnell und uneinholbar davon. Das und die M├Âglichkeit, ohne Wartezeit alle Spiele fast parallel austragen zu k├Ânnen, sorgte daf├╝r, dass alle 8 Matches in knapp 75 Minuten vor├╝ber waren. Somit blieb beiden Teams im Anschluss viel Zeit f├╝r ein geselliges Beisammensein. Und dann kam ja noch die R├╝ckfahrt auf die Landeshauptst├Ądter zu, die ganzen 230 km gen Heimat.

Die erste Mannschaft des BSC 95 Schwerin gewinnt in Sassnitz mit 8:0

Mit diesem deutlichen 8:0 Sieg klettert der BSC 95 auf den 3. Platz der Landesliga-Tabelle und steht sicher in den Play Offs.

F├╝r den BSC 95 spielten: Mette-Marie Rudolph, Hanna Sommerfeld, Patrick Dettmann, Michael Hewelt, Mahan Yousefimoein, Tim Schramowski

Mit nur 1 Tabellenpunkt kehrt Team 2 aus Rostock zur├╝ck

W├Ąhrend Schwerins Erste in Vorpommern spielte, trat Mannschaft 2 in der Bezirksliga in Rostock an. Gegner waren der PSV Rostock und der Ribnitzer SV. Leider erreichte Teamkapit├Ąn Robert Haker noch am Morgen die Hiobsbotschaft, dass seine erste Dame, Lena Vater, krank im Bett lag. Ersatz konnte auf die Schnele nicht organisiert werden. Somit musste man direkt mit jeweils zwei Punkten gegen sich antreten – sowohl das Damendoppel als auch das Dameneinzel wurden nicht gespielt.

Es war nun an den 4 Jungs. Mindestens ein Sieg und wichtige Tabellenpunkte waren n├Âtig um noch die M├Âglichkeit offen zu halten, am oberen Tabellendrittel dranzubleiben. Gegen den Gastgeber gelang es auch beinahe. A. Yousefimoein und T├╝rmer entschieden direkt das erste Herrendoppel f├╝r sich. Teamkapit├Ąn Haker und Schwerins Youngster Bruno Seichter scheiterten ihrerseits knapp in drei S├Ątzen im 2. Doppel. Doch gerade dieses Spiel w├Ąre so wichtig f├╝r Schwerin gewesen, denn die anschlie├čenden Herreneinzel gewannen alle jeweils in zwei S├Ątzen. Weil das abschlie├čende Mixed an Rostock stand am Ende ein 4:4 und damit nur ein Tabellenpunkt zu Buche.

In der Begegnung gegen die Routiniers aus Ribnitz-Damgarten sollte vielleicht kein Sieg aber ein weiteres Unentschieden m├Âglich sein. Daf├╝r wurde extra anders in den Doppeln aufgestellt. T├╝rmer/Seichter hatten im 2. HD noch klar das Nachsehen. Daf├╝r war das erste Doppel bestm├Âglich formiert. Die vergangene Trainingsleistung im Blick h├Ątte das Spiel auch klar gewonnen werden m├╝ssen. Leider zeigten sich Haker/Yousefimoein zu unkonstant. Obwohl sie im zweiten Satz ihre volle St├Ąrke ausspielten und deutlich gewannen, m├╝hten sie sich in Satz drei erneut redlich ab und verloren knapp zu 18. Im ersten Herreneinzel zeigte sich Yousefimoein sichtlich angeschlagen. Mit H├Ąngen und W├╝rgen k├Ąmpfte er sich in den Entscheidungssatz. Dort kam er aber ├╝ber 17 Z├Ąhler nicht hinaus. Besser machte es hingegen der U19er Felix T├╝rmer und siegte in zwei S├Ątzen. Mit seinen gerade einmal 13 Lenzen hat sich insbesondere Bruno Seichter fast schon zu einem soliden Punktegaranten des Teams entwickelt. So auch dieses Mal. Er fightete ├╝ber die volle Distanz und ging schlie├člich mit einem Endorphin├╝berangebot vom Feld (21:19 12:21 21:17). Sein f├╝nftes gewonnenes Spiel in der Liga. Nachdem erwartbar auch das Mixed an die Gegner ging, beenderen Die Schweriner anstatt mit einem Unentschieden mit einer entt├Ąuschenden 2:6 Niederlage den Tag. Hier w├Ąre definitiv mehr drin gewesen.

Damit trat die Zweite mit 1:3 Tabellenpunkten die Heimreise an. Das Team steht derzeit auf einem ausbaubaren 6. Platz der Bezirksliga.

F├╝r den BSC spielten: Maraike Hewelt, Arsalsan Yousefimoein, Robert Haker, Felix T├╝rmer, Bruno Seichter

Scroll to Top