Die 19jährige Userinerin Alina Roß verpasste bei den Deutschen Meisterschaften der Damen in Alsfeld nur knapp die Medaillenplätze. Dabei fand die erkältete Alina zunächst gut in den Wettkampf.

Im schweren Pflichtprogramm sicherte sie sich hinter der neuen Deutschen Meisterin und amtierenden Vize-Europameisterin Janika Derks (Endnote 8,858) und der Vize Deutschen Meisterin Corinna Knauf (8,513) den dritten Platz. Im voll gespickten Technikprogramm behielt Alina guten Anschluss im stark besetzten Feld der Voltigierinnen. Wohingegen sie in der Kür Hannah Steverding (8,319) vorbeiziehen lassen mußte, die sich im Gesamtklassement den bronzen Platz sicherte. In der Einzelkonkurrenz der Damen rangiert Alina Roß mit ihrem Pferd San Zero und Longenführerin Marion Schulze auf Rang vier (8,229).

Alina Roß bei der Partner Pferd in Leipzig 2019 © Leanjo de Koster

Unsere Landesmeister im Doppelvoltigieren Josephine Korschen und Johanna Schulz (TSG Schönberg) mit Tristan Mößmer an der Longe von Cajus nutzten die Deutschen Meisterschaften Doppelvoltigieren um die Luft und den Spirit international turnender Gruppen zu verinnerlichen. Das mit großer Spannung erwartete Aufeinandertreffen der deutschen Top-Teams war wieder einmal ein Feuerwerk an Voltigierkunst. Dabei zeigten die derzeitigen deutschen Spitzen-Mannschaften herausragende Küren, die allesamt mit Wertnoten von über neun Punkten bewertet wurden. Im Kampf um den Gesamtsieg im Doppelvoltigieren siegten die Rheinländerinnen Justin Van Gerven und Chiara Congia (8,932) vor Diana Harwardt und Peter Künne aus Berlin-Brandenburg (8,714) und den Westfalen Sophie Wegener und Adele Schröder. Unser Duo aus Mecklenburg-Vorpommern rangierte im Gesamtklassement auf Platz dreizehn (5,836). Und noch ein Mecklenburger glänzte in Alsfeld: der 13-jährige Mecklenburger Wallach Claus brachte das Team Fredenbeck mit Longenführerin Gesa Bührig auf Platz drei im Gesamtranking der Voltigiergruppen.

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren