MV-Liga: TSG Wismar verliert gegen Stralsunder HV II mit 30:36

45 Minuten konnten Wismars Handballer im Spiel gegen den Stralsunder HV 2 an einer ├ťberraschung schnuppern. Lagen die Mannen von Trainer Sven H├╝nerbein doch nur mit einem Tor zur├╝ck. Am Ende aber erledigte der Tabellenzweite aus Vorpommern souver├Ąn seine Aufgabe und die Rot-Wei├čen zogen mit 30:36 (17:17) den K├╝rzeren.

„Der Beginn in diese Partie machte uns Mut. Wir traten selbstbewusst auf und konnten vor allem auch im Angriffsspiel ├╝berzeugen, 9:6. Die Stralsunder wirkten in einigen Phasen nicht bei 100 Prozent und so konnten wir mit dem Tabellenzweiten in der ersten H├Ąlfte mithalten. Leider konnten wir aber keine F├╝hrung mit in die Pausenkabine nehmen, dass 17:17 war aber Belohnung f├╝r einen engagierten Auftritt unserer Jungs“, blickt H├╝nerbein auf die erste Halbzeit zur├╝ck.

Mit dem Start in die zweiten 30 Minuten fiel den G├Ąsten das Tore werfen jedoch schwerer. So lag das TSG-Aufgebot in Minute 40 mit 20:23 zur├╝ck. Nach einer Auszeit kam man wieder in die Spur und konnte zu 23:23 ausgleichen. Ein letztes Aufb├Ąumen. Doch von da an nutzte der SHV die nachlassenden Kr├Ąfte im Wismarer Team konsequent aus und setzte sich spielentscheidend ab. Mit minus sechs Toren traten H├╝nerbeins Jungs am Ende den Weg nach Hause an.

„Ein Resultat, welches in Ordnung geht. Wir k├Ânnen trotz der Niederlage Positives aus dem Spiel mitnehmen und wollen darauf am kommenden Samstag im Spiel gegen den Ribnitzer HV aufbauen“, ist man sich im TSG-Team sicher.

Eine Bank in der Wismarer Mannschaft: die Torh├╝ter Andreas Link (links) und Erik N├╝nke. Foto: Maria Kraus
Nach oben scrollen