100 Jahre Fußball in Anklam: Dieses Jubiläum ist am vergangenen Samstag mit dem großen Stadionfest angemessen gewürdigt und gefeiert worden. Ob Halbstundenlauf, Leistungsvergleich der C-Junioren, Freundschaftsspiel der Ü60-Kicker gegen die Oldies von Hertha BSC, Duell zwischen ehemaligen und aktuellen Spielern, Ehrungen oder Live-Musik: Die Organisatoren hatten im Vorfeld einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Tag auf die Beine gestellt.

„100 Jahre Fußball in Anklam“: Das Stadionfest erweist sich als Volltreffer. Foto: VFC Anklam

Eine Kostprobe ihres fußballerischen Könnens gaben im Rahmen des Stadionfestes unter anderem vier C-Jugend-Mannschaften ab. Dabei zogen sich unsere Talente gegen die starke Kokurrenz vom FC Neubrandenburg (1:4), Güstrower SC (1:2) und des Greifswalder FC (1:3) trotz drei Niederlagen äußerst achtbar aus der Affäre. Große Wiedersehensfreude herrschte unterdessen vor dem Spiel ehemaliger und aktueller Kicker unseres Vereins. Zu ihnen zählten unter anderem einige Akteure, die in den Jahren 1998 und 2011 jeweils den Verbandsliga-Aufstieg der ersten Männer-Mannschaft perfekt machten. Nicht fehlen durften dabei die beiden Aufstiegs-Trainer Eckhard Ehrke und Rainer Gütschow. Auf dem Platz standen unter anderem Steffen Kietzmann, Sven Lankow, Michael Eckholz, Frank Rudnick, Steffen Johann, Martin Eckholz, Henning Zölfel, Markus Heinze, Frank Meier, Frank Loßmann, Rainer Lehnhoff, Ronny Spaller, Stefan Mast, Stephan Hermann, Frank Altmann, David Schuldt und Axel Dittmann. Am Ende setzten sich die Kicker um Frank Meier, der gleich drei Treffer erzielte, in einem äußerst unterhaltsamen Kick mit 9:2 durch. Neben ihm trafen Ronny Spaller, David Schuldt, Michael Eckholz, Stefan Mast, John-Philipp Bruhns, Nils Gütschow, Martin Eckholz und Phil Skeip.

„100 Jahre Fußball in Anklam“: Stadionfest mit Leistungsvergleich der C-Junioren. Foto: VFC Anklam

Mit von der Partie waren beim Stadionfest auch die Ü60-Kicker von Hertha BSC, die das Freundschaftsspiel gegen unser Oldie-Team mit 5:3 gewannen. In die Torschützenliste trugen sich auf Seiten der Gastgeber Frank Burmester, Roland Krebs und Armin Tesch ein. Organisiert wurde Auftritt der Berliner in der Peenestadt von VFC-Kicker Detlef Nowack.

Bevor die Kicker und ihre Gäste das Stadionfest am Abend im Festzelt bei Klängen der Musikband „Neon“ ausklingen ließen, nutzten Jörg Dräger vom Landesfußballverband, Manfred Lübke vom Kreisfußballverband und Frank Burmester vom Kreissportbund die Gelegenheit, zum Jubiläum zu gratulieren. Neben weiteren Präsenten und einer Geldspende überreichte Jörg Dräger Vereinschef Jörg Hasselmann unter anderem eine Ehrenplakette des Deutschen Fußballbundes, die zuküntig im Vereinsgebäude zu sehen sein wird. Er nutzte außerdem die Gelegenheit, vier Vereinsmitglieder mit Ehrennadeln des Landesfußballverbandes auszuzeichnen. Für ihre Verdienste rund um den Anklamer Fußball erhielt neben Ullrich Zimmer und Klaus Hermann auch Hans-Ullrich Rehfeldt die goldene DFB-Ehrennadel. Wilfried Kienel wurde mit der DFB-Ehrennadel in Silber geehrt. Manfred Lübke übergab die Ehrennadel des Kreisfußballverbandes in Bronze an Matthias Kühn, während Frank Burmester Ehrennadeln des Kreissportbundes an Reinhard Lüdemann (Silber), Rainer Lehnhoff (Silber), Matthias Blackburn (Bronze) und Stefan Justa (Bronze) überreichte.

Für ein buntes Rahmenprogramm sorgte beim Stadionfest neben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Anklam auch der Kreissportbund Vorpommern-Greifswald, der zum Bubble-Fußball einlud. Zu bestaunen gab aber auch Historisches: Jens Braatz präsentierte alte Fotos, Fahnen und Fußballschuhe aus den 50er und 60er Jahren. Die Ausstellung zum Jubiläum „100 Jahre Fußball in Anklam“ wird ab November im Lilienthal-Museum zu sehen sein.

Zum Stadionfest gehörte ein buntes Rahmenprogramm. Besonders beliebt: Bubble-Fußball. Foto: VFC Anklam

„Ob Halbstundenlauf, die interessanten Duelle auf dem Rasen, Biathlon-Schießwettbewerb oder Bubble-Fußball: Das Stadionfest war aus unserer Sicht eine runde Sache. All denjenigen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, gilt an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön“, machte Vorstandsmitglied Reinhard Lüdemann deutlich.

Quelle: VFC Anklam