Zwischen Fußball, Volleyball, Basketball, Feldhockey, Handball und weiteren Team-Sportarten

Fussball Symbolfoto

Symbolfoto

Trotz vielfältigen Wintersportes in den diversen Weltcup-Konkurrenzen wurde am ersten Advents-Wochenende auch intensiv mit und am Ball gespielt.

FC Hansa Rostock im Vorwärtsgang

Der FC Hansa Rostock setzte dabei seine Erfolgsserie in der dritten Liga im Herren-Fußball 2017/18 fort und feierte nach dem 1:0 beim SV Wehen Wiesbaden, dem 5:3 gegen Fortuna Köln und dem 2:0 beim Halleschen FC den dritten Sieg hintereinander. Damit belegt der FC Hansa nach 18 Spieltagen und 31 erspielten Punkten Rang fünf in der Tabelle – mit Kontakt zu den Aufstiegsplätzen zu Liga zwei.

Viel los auch beim Volleyball

Die Volleyball-Damen des Schweriner SC, der amtierenden Deutschen Meisterinnen, bereiten sich indes auf das Spitzenspiel beim Dresdner SC in der ersten Bundesliga im Frauen-Volleyball am 6.Dezember vor. Der SSC ist nach sechs Spielen in der neuen Saison klar Erster mit sechs Siegen bei 18:1 Sätzen. Die Dresdnerinnen belegen momentan Rang drei.

In der zweiten Bundesliga im Frauen-Volleyball gelang den Stralsunder Wildcats aktuell ein 3:1-Heimerfolg gegen die Skurios Volleys Borken. Damit sind die Stralsunderinnen nach 11 Spielen 2017/18 derzeit Vierte. Die Mädel des VCO Schwerin sind in der zweiten Liga nach 12 Spielen Dreizehnte mit bislang nur einem Punkt. Am 3.Dezember ist das VCO-Team zu Hause gegen Borken gefordert…

Die Herren des SV Warnemünde haben in der zweiten Volleyball-Bundesliga der Herren auch noch „Luft nach oben“, sind nach zehn Spielen, bei einem Sieg, als Aufsteiger momentan Dreizehnter.

Erfolgreich sind hingegen die Herren des PSV Neustrelitz in der dritten Liga im Herren-Volleyball. Gerade gelang ein 3:2-Heim-Erfolg gegen den SSV 80 Gardelegen. Nach acht Spielen ist Neustrelitz Dritter in der Tabelle. Die Frauen des 1.VC Parchim rangieren in der dritten Liga im Frauen-Volleyball nach sechs Spielen, bei einem Sieg, auf Platz neun.

Rostock Piranhas mit knapper Heim-Niederlage

Einen knappe Heim-Niederlage mußten zum Dezember-Start 2017 die Rostock Piranhas in der Oberliga Nord mit 3:4 gegen der Herner EV hinnehmen. Die Piranhas sind damit nach 18 Spielen in der Oberliga Nord im Eishockey Elfte und spielen am 3.Dezember noch auswärts gegen den EC Harzer Falken.

Rostock Seawolves derzeit Sechster

Eine Niederlage, jedoch auswärts, verbuchten ebenfalls in der zweiten Basketball-Bundesliga der Herren die Rostock Seawolves gegen die MTV Herzöge Wolfenbüttel mit 76:81. Die Seawolves sind derzeit Sechster nach zwölf Spielen bei sechs Siegen und sechs Niederlagen. Das nächste Spiel ist am 9.Dezember beim 1.FC Schalke 04 (auswärts). Am 5.November hatten die Rostocker daheim beim 82:66-Sieg, den Schalkern die bislang einzige Saison-Niederlage zugefügt… Das letzte Heimspiel für die Rostock Seawolves 2017 steigt dann am 17.Dezember gegen die Cuxhaven Baskets.

MV-Team im Rugby auf Rang zwei

In der Verbandsliga Nord im Rugby distanzierten bereits am letzten November-Wochenende 2017 die Rugby Spielgemeinschaft M-V die Mannschaft des TSV Karlshöfen daheim mit 17:0. Nach sechs Spielen ist das M-V-Team gegenwärtig Tabellen-Zweiter 2017/18 – hinter TuS Lübeck 93. Das nächste Spiel für die M-V-Rugby-Asse ist am 3.März 2018 gegen SV Sparta Werlte.

Welmeisterlicher Frauen-Handballsport in Deutschland

Am ersten Advents-Weekend 2017 wurde außerdem weltmeisterlich Frauen-Handball gespielt.

Die 24 Teams der 23.WM-Endrunde im Frauen-Handball haben nunmehr ihren ersten WM-Spieltag komplett hinter sich.

Die deutschen Handball-Ladies schafften in der Gruppe D gegen Kamerun (MV-SPORT berichtete) einen überzeugenden 28:15-Erfolg. Serbien triumphierte gegen China – in dieser Höhe überraschend klar – mit 43:23. Und dem 1995er Weltmeister Südkorea bezwang den 2015er Vize-Weltmeister Niederlande 24:22. Gegen Südkorea ist am Abend des 3.Dezember das nächste WM-Spiel der deutschen Handball-Ladies.

In der Gruppe C triumphierte Rekord-Weltmeister Russland (mit SU, sieben Titel) klar mit 36:16 gegen Tunesien. Brasilien, der Weltmeister 2013, kam über ein 28:28 gegen den Olympia-Gastgeber 2020 Japan nicht hinaus. Dänemark, der 1997er Weltmeister, wurde von Montenegro mit 31:24 distanziert.

Rumänien, der WM-Dritte 2015, ließ in Gruppe A Paraguay beim 29:17-Sieg keine Chance. Frankreich, WM-Gold 2003 und Geheim-Favorit 2017, verlor gegen Slowenien überraschend mit 23:24. Und Spanien siegte gegen Angola mit 28:24.

Die dreifachen Weltmeisterinnen und Titelverteidigerinnen aus Norwegen überzeugten beim 30:22-Sieg über Ungarn. Die anderen Spiele in Gruppe B: Tschechien – Argentinien 28:22 und Schweden gegen Polen 30:33. Polen hatten bei den letzten Frauen-WM-Turnieren 2013 und 2015 jeweils Rang vier belegt.

Last but not least: Beim Finalturnier der World League im Feldhockey der Herren in Indien schaffte die deutsche Mannschaft bis dato einen 2:0-Erfolg gegen England und ein 2:2 gegen Australien.

Marko Michels

PS (4.12.2017 / MM): Das zweite Spiel bei der Frauen-Handball-WM 2017 gewannen die deutschen Ladies in Leipzig mit 23:18 gegen Südkorea…