Junge Schweriner Badmintonasse kehren mit je zweimal Gold, Silber und Bronze zurück

Am 26. und 27.10. fanden in Elmshorn die norddeutschen Meisterschaften U13-U19 statt. Auch der BSC 95 Schwerin war mit 4 Teilnehmern am Start. Für Mecklenburg-Vorpommern waren es zusammen sogar 7 Spieler – so viele Badmintonasse wie schon lange nicht mehr.

Zwei Federbälle auf einem grünen Court - Symbolbild

Symbolbild

Der Jüngste in der Runde war Levi Friedrich in der U13. Im Mixed mit Wilhelmine Witthus aus Greifswald konnte der junge Schweriner noch nicht scheinen. Nach der ersten Runde waren sie bereits ausgeschieden.

Für Luca Wiechmann war es ein herausragendes Wochenende. Mit seiner Partnerin Marleen Schwabe zog er nach zwei spannenden Spielen ins Finale der U15 ein. Auch dort lief es nach Plan und Luca holte sich den Titel Norddeutscher Meister!

Fabian Bebernitz konnte in der U19 mit Kaja Zabinski ebenfalls überzeugen. Nach zwei starken Siegen fanden sich die beiden im Finale wieder. Mit 20:22 mussten sie sich hier leider geschlagen geben. Trotzdem ist ein Vizemeister eine großartige Leistung.

Auch in den Einzeln ging es heiß her. Levi konnte seinen ersten Sieg des Tages einfahren. Im Achtelfinale war dann leider wieder Schluss für unseren Jüngsten. Aber auch hier lieferte er ein super Match ab. Erst nach drei langen Sätzen (22:20, 19:21 und 15:21) stand sein Kontrahent vom 1. SV Schleswig 06 als Sieger fest.

Luca konnte seine Leistung weiterhin abrufen. Von Setzplatz 1 aus gewann er sein Auftaktspiel haushoch, das Zweite dann aber sehr knapp in drei Sätzen. Mit einem anschließenden Zweisatzsieg im Halbfinale und einem Dreisatzthriller im Endspiel durfte sich Luca zum zweiten Mal an diesem Wochenende die Krone aufsetzen. Jetzt stand die große Frage im Raum: Schafft er sogar das Triple?

2x Gold und 1x Silber für Luca Wiechmann (BSC 95 Schwerin) bei der Norddeutschen Meisterschaft U15. Im Ausfallschritt - Archivfoto: BSC 95 Schwerin

Luca Wiechmann kührte sich zum zweifachen Norddeutschen Meister. Archivfoto: © BSC 95 Schwerin

Die vierte Schwerinerin war Madeleine Hardt, die nur Einzel und Doppel spielte. Sie mischte derweil bei den U19er Damen mit. Ihr erstes Einzel konnte sie für sich entscheiden. Im Viertelfinale war dann gegen die spätere Siegerin schluss. Dennoch, hier zeigte sie ihr Können und erzielte immerhin ein gutes Ergebnis.
Fabian, vom Mixed erschöpft, musste sich direkt nach seinem ersten Einzel in der U19 verabschieden. Im Doppel wollte er dafür umso mehr!

Und die Doppel standen tatsächlich im Zeichen Schwerins. Den ersten Erfolg feierte Levi zusammen mit seinem Bremer Partner Hristo Kostov. Zweimal zu 18 fegten das an 4 gesetzte Duo aus Schleswig-Holstein aus dem Turnier. Im Halbfinale gegen die späteren Sieger konnten sie mithalten, aber leider nicht gewinnen. Der Bronzerang ist allerdings ein großartiges Ergebnisfür den 11-Jährigen.

Das Schweriner Team (v.l.): Luca Wiechmann, Fabian Bebernitz, Madeleine Hardt und Trainer Michael Hewelt (nicht im Bild: Levi Friedrich). Foto: BSC 95 Schwerin

Luca, den dritten Sieg vor Augen, spielte mit seinem Partner Erik Tilch eine Altersklasse höher in der U17. Nach vielen spannenden Matches befand er sich abermals im Finale. Nach drei Sätzen stand jedoch fest: das Triple sollte es heute nicht sein. Der Sieg ging diesmal verdient an die Paarung Schmidt/Winter aus Niedersachsen.
Mit zwei Siegen und einem 2. Platz ist man aber mehr als nur zufrieden, eine überragende Leistung des jungen Badmintontalents.

Madeleine und ihre Partnerin, mit der sie bei der letzten norddeutschen Rangliste zusammenspielte, mussten sich bereits in der ersten Runde verabschieden. Anders für das Duo Fabian Bebernitz und Erik Bohnsack (Blau-Weiß Wittorf NMS). Als letzte im Bunde konnten sie die erste Runde überstehen. Im Halbfinale war allerdings Schluss. Gegen die Topgesetzten Huth/Schmidt verloren sie klar mit 11:21 und 17:21 und durften sich somit über einem geteilten Dritten Platz freuen.

Fazit: Die vier Schweriner kamen zusammen mit zwei ersten, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen zurück. Insgesamt ein überaus erfolgreiches Wochenende. Ein Riesen Erfolg auch für Trainer Michael Hewelt. Zudem konnte man sich mit diesen 6 Medaillen in der Landesverbandswertung noch vor Bremen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein platzieren.

Am 03.11. spielen alle Akteure bereits wieder. Diesmal in den Mannschaften des BSC. Auch dort hofft man auf viele Siege. Unsere 2. Mannschaft spielt daheim, also kommt doch gerne in die Halle und feuert unsere Talente an!

re/pd