Bis zu 3,5 Millionen Euro für den Sport in Mecklenburg-Vorpommern

Die Landesregierung stellt finanzielle Unterstützung in Aussicht für Vereine, die wegen der von der Bundes- und Landesregierung eingeleiteten Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 so stark eingeschränkt sind, dass ihre Leistungsfähigkeit in Gefahr ist.

Die Sportverbände und -vereine sind aufgrund dieser Maßnahmen in den nächsten Wochen und Monaten von hohen Einnahmeverlusten betroffen, bedingt durch die Absage von Sportveranstaltungen, fehlende Kurs- und Teilnahmegebühren z. B. für Qualifizierungsmaßnahmen oder im Bereich des Gesundheits- und Rehasports, Wegfall oder Verminderung von Spenden und Sponsoringleistungen (Wirtschaftsunternehmen, Privatspenden etc.) u.a.m.

Am 16.04. hatte die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns dieses zusätzliche Maßnahmenpaket beschlossen, um die Folgen der Corona-Krise auch im Bereich des organisierten Sports in M-V zu bewältigen. LSB-Geschäftsführer Torsten Haverland dazu: „Wir haben alles darangesetzt, in kürzester Zeit eine faire, praktikable Lösung mit möglichst geringem bürokratischen Aufwand für unsere von der Corona-Krise betroffenen Mitgliedsorganisationen zu finden. Jetzt können betroffene Sportverbände und -vereine die Hilfe beantragen.“

Die Grundsätze mit Merkblatt und das dazugehörige Antragsformular für die Corona bedingte Sportvereinshilfe stehen ab sofort auf der Seite des Landessportbundes zum Download zur Verfügung: https://www.lsb-mv.de/sportfoerderung/

Quelle: LSB MV