Nachgefragt bei Landestrainer Maik Michalski

Schwimmen Symbolfoto

Symbolfoto Schwimmen

Es ist Halbzeit auch im Schwimmsport im Jahr 2018. In den letzten Wochen gab es zahlreiche Wettkämpfe in M-V, so unter anderem in Rostock, in Stralsund, in Schwerin, in Neubrandenburg, in Greifswald oder in Anklam. Ende Juni/Anfang Juli standen das Olympiaschwimmfest und der Landespokal in Rostock auf dem Programm.

Wer setzte dort die sportlichen Akzente?!

Nachgefragt bei Maik Michalski, Landestrainer beim Schwimmverband M-V

Maik Michalski über Vergangenes und Kommendes im Schwimmsport

„Laura Kienapfel und Jannes Marten Pufahl aus Rostock setzten besondere Ausrufezeichen…“

Frage: Das Olympiaschwimmfest und der Landespokal 2018 sind Geschichte. Wer konnte dort die sportlichen Akzente setzen? Was waren dort besonders bemerkenswerte Leistungen?

Maik Michalski: Beim Olympiaschwimmfest gingen die jüngsten Sportlerinnen und Sportler  des Landesverbandes an den Start. Dort gibt es erfahrungsgemäß immer einen offenen Schlagabtausch zwischen den Vereinen. Hier ist es schwer zu sagen, wer besonders gut und wer eher schlecht war. In diesem Alter sind in der Regel alle Leistungen als gut einzuschätzen.

Beim Landespokal sieht das schon anders aus. Hier konnten die Rostockerin Laura Kienapfel und der Rostocker Jannes Marten Pufahl besondere Ausrufezeichen setzen und jeweils den Wanderpokal gewinnen. Laura gelang das zum dritten Mal in Folge. Außerdem konnten die älteren Sportler aus Rostock schon einige Qualifikationen für die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften im Dezember erreichen.

Frage: Was waren ansonsten die schwimmsportlichen Highlights aus M-V-Sicht in den letzten sieben Monaten?

Maik Michalski: Die Highlights im Nachwuchs-Schwimmsport waren im ersten Halbjahr 2018 sicherlich die Norddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Aus unserer Sicht liefen beide Events sehr gut. Wir haben bei den Norddeutschen Meisterschaften zahlreiche Medaillen errungen. Auch bei den Jahrgangsmeisterschaften  haben wir einige Medaillen und Finalteilnahmen erreichen können. Vor allem der Deutsche Meistertitel von Jannes Marten Pufahl ist hier hervorzuheben. Er gewann in seinem Mehrkampf mit deutlichem Vorsprung.

Frage: Wie ist es um den Zuspruch der jungen Sporttalente in M-V zum Schwimmsport bestellt?

Maik Michalski: Dem Schwimmsport geht es wie vielen anderen Sportarten auch. Gerade bei den hohen Trainingsbelastungen im Schwimmen merken viele, dass es nichts für sie ist. Die Strukturen in unserem Land sind für den Schwimmsport in MV auch nicht perfekt. Wir haben in den größeren Vereinen viele junge Menschen, die das Schwimmen lernen. Einige gehen auch ihren Weg bis in den Leistungssport. Hier müssen wir im Landesverband aber auch noch arbeiten, dass mehr junge, talentierte Kinder den Weg zum Schwimmsport finden und auch dabei bleiben.

Frage: M-V ist ja ein Land vieler traditionsreicher Langstreckenschwimmerinnen und -schwimmer. Gibt es nach Peggy Büchse oder Britta Kamrau endlich wieder ein Langstrecken-Ass „Made in M-V“, das zur Weltspitze drängen könnte?

Maik Michalski: Leider ist für das Langstreckenschwimmen ein noch größerer Aufwand nötig, als für die Beckenwettkämpfe. Diesen Aufwand nehmen zurzeit nur wenige Sportlerinnen und Sportler in MV auf sich. Gerade für die Wettkämpfe im Freiwasser müssen unsere Vereine noch enger zusammenarbeiten. Aber um die Frage nach einem neuen Star zu beantworten: Aktuell ist das zu verneinen.

Letzte Frage: Welche wichtigen Wettkämpfe stehen für die MV-Schwimmerinnen und Schwimmer 2018 noch auf dem Programm?

Maik Michalski: Am Wochenende hatten wir noch die Deutschen Meisterschaften auf der langen Bahn auf dem Programm. Hier starteten drei Sportlerinnen vom Schwimmverband M-V. Nach den Ferien geht es in der neuen Saison zunächst mit den Wettkämpfen auf der kurzen Bahn weiter. Im Oktober ist dabei  das 63.Internationale Neptunschwimmfest in Rostock zu nennen, das vom 26.Oktober 2018 bis 28.Oktober 2018 stattfinden wird. Dort haben die Sportlerinnen und Sportler  dann noch einmal die Chance sich für die Deutschen  Kurzbahn-Meisterschaften zu qualifizieren. Diese stehen dann im Dezember 2018 auf dem Programm.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Schwimmsport!


Zur Info/Schwimm-EM 2018:

Vom 3.August 2018 bis 12.August 2018 finden die Europameisterschaften im Beckenschwimmen, im Synchronschwimmen, im Langstreckenschwimmen und im Wasserspringen in Glasgow, in Edinburgh und in Luss statt.

Blick zum Wasserspringen aus MV-Sicht:

Die Rostocker Wasserspringerinnen Jette Müller und Anna Shyrykhay starten derzeit, vom 22.Juli 2018 bis 29.Juli 2018,  bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Wasserspringen in Kiew.

Marko Michels