Männerturnverein Malliß/Conow begeht 100-jähriges Jubiläum

Kaum vorstellbar wie lange 100 Jahre sind. Ein Menschenleben ist es jedenfalls nur selten. In Malliß, dem einstigen Bergbauort im Südwesten Mecklenburg-Vorpommerns wird derzeit jedenfalls genau so ein Jubiläum gefeiert… Ein Jahrhundert Männer-Turnverein. Damals, im Mai 1919, nicht lange nach Beendigung der Kriegswirren hatten ein paar turnaffine Männer den Entschluss gefasst, „Gelegenheit und Anleitung zu geregelten Turnübungen zu geben als eines Mittels zur körperlichen und sittlichen Kräftigung.“ So zu lesen es in der allerersten Satzung des Vereins.

Seitdem hatte der Verein viele Wandlungen durchlebt. Neue Sportarten wurden ins Programm aufgenommen, Abteilungen lösten sich auf. Frauen wurden aufgenommen, übten sich in Gymnastik und Turnen. Vielfältige Namenswechsel kamen dazu, darunter „Vf und Reichsbahnsportabteilung Malliß – Conow“, „BSG Bau Malliß“ und „BSG VEB Ziegelei Malliß“. Ähnlich sah es bei Kooperationen und Vereinszusammenschlüssen aus. Nach der Wende besann sich der damalige Vorstand seiner Tradition und initiierte den bis heute letzten Namenswechsel. Seither ist der Verein als „MTV Malliß – Conow von 1919 e.V.“ eingetragen.

2019 sieht natürlich vieles anders aus wie vor 100 Jahren. Denn anders als der Name verrät finden hier alle eine sportliche Betätigung – von klein bis groß, von jung bis alt. Gerätturnen steht indes nicht mehr auf dem Programm. Dafür aber Tischtennis, Volleyball, Lauf-, Rad- und Frauensport. Außerdem stehen heute zwei Frauen an der Spitze des „Männer-Turnvereins“: als Vorsitzende Ilka Amende-Schmidt und als Stellvertreterin Evelyn Westphal.

Übrigens stammt sogar eine deutsche Vize-Olympiasiegerin aus Malliß. 1964 in Tokio gewann Ingrid Lotz (* 1934 als Ingrid Eichmann) Silber im Diskuswurf. Allerdings startete sie damals für den SC DHfK Leipzig unter Karl-Heinz Bauersfeld.

 

Festwoche vom 18. bis 26. Mai

Wie sehr das Vereinsleben Teil der Region ist, wollen alle Verantwortlichen und Helfer nun 9 Tage lang zeigen. Mit einer ganz besonderen „Festwoche“. Ein Jahrhundert MTV, schließlich muss man das gebührend feiern.

Vorbeischauen und Mitmachen lohnt sich!