Siegerin Antonia Elisa Kurp des NÜRNBERGER Burgpokal der Junioren in MV 2019 mit den Gratulanten Manja und Norman Femfert für die NÜRNBERGER Versicherungen © Kati Spierling

Siegerin Antonia Elisa Kurp des NÜRNBERGER Burgpokal der Junioren in MV 2019 mit den Gratulanten Manja und Norman Femfert für die NÜRNBERGER Versicherungen © Kati Spierling

Klein, fein und leistungsstark ritt das Teilnehmerfeld des Finales des NÜRNBERGER Burgpokales der Junioren unseres Landes am vergangenen Samstag in der Cavallo Arena in Güstrow. Sechs junge Damen stellten sich den beiden Finalprüfungen, einer Dressurprüfung der Klasse L* und einer Dressurreiterprüfung der Klassen L. Allen Finalisten konnte man steigende bzw. konstante Leistungen zum Saisonende bescheinigen und dies lässt für das neue Sportjahr in der Dressur hoffen.

Die stolze Siegerin aus den Finalprüfungen ist Antonia Elisa Kurp (RV Rostocker Heide) mit Davinio (15,8 Punkte) vor Betty Bünning (RV Greifswalder Bodden Neuenkirchen) mit Bonaparte (15,1 Punkte) auf Platz zwei. Mit 14,7 Punkten folgte Carolina Romanowski (RFV Stülow) mit Donnerfee. Platz vier ging an Larissa Bohnstedt (RFV Plau am See) mit Constantini (14,6 Punkte) und Platz 5 ging zu gleich an Stella Baranowski (RSG Wöpkendorf) auf Goldkind und Henriette Klara Graf (Kastanienhof Cramon) mit ihren Fürst Frederik mit jeweils 12,9 Punkten. Ein großes Dankeschön an die NÜRNBERGER Versicherung, die seit vielen Jahren den jungen Dressurnachwuchs begleitet und unterstützt.

Besonders möchte sich der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren bei deren Generalagentur von Manja und Normen Femfert aus Greifswald bedanken und uns auf ein weiteres gemeinsames Sportja

hr 2020 freuen. Allen Grund zur Freude hatten auch alle Finalisten. Denn die NÜRNBERGER Versicherung stellt den jungen Damen einen Lehrgang mit Heike Kemmer als besonderes Erlebnis zur Verfügung. Dieser Lehrgang wird am 23. und 24. November 2019 in der Cavallo Arena in Güstrow stattfinden. Ein großartiger Einstieg und reichlich Motivation für die kommende Winterarbeit. Damit setzt die NÜRNBERGER ein Zeichen, dass gute Ausbildung und aktive Teilnahme an den Cups sich immer lohnen, vor allem auch für die Turniersaison 2020, wo wir uns beständige Teilnahmen an Mindestqualifikationen unserer jungen Dressurtalente wünschen.

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren