Schwerin im Zeichen des Segelsports

30. Herbstpokal lockt am Wochenende die Jugend auf den See

Ist nach 30 Jahren auch in der Schweriner Innenstadt angekommen und macht Werbung fĂŒr den Segelsport an Land: Der Opti, stolz prĂ€sentiert von den Schweriner Seglern Reamon und Noel Theiner im Schlossparkcenter (© Veranstalter).
Ist nach 30 Jahren auch in der Schweriner Innenstadt angekommen und macht Werbung fĂŒr den Segelsport an Land: Der Opti, stolz prĂ€sentiert von den Schweriner Seglern Reamon und Noel Theiner im Schlossparkcenter.   Bild: © Veranstalter

561 Segler aus fĂŒnf Nationen haben sich fĂŒr das kommenden Wochenende zum Herbstpokal auf dem Schweriner Innensee angekĂŒndigt, 1200 begleitende Personen werden erwartet, ĂŒber 100 EhrenĂ€mtler sind im Einsatz: die Landeshauptstadt steht vom 18.-20. Oktober ganz im Zeichen des Segelsports. StĂ€rkste Klasse sind die JĂŒngstensegler der Bootsklasse Optimist mit 370 Teilnehmern. Bestens besetzt sind auch die Laser- und Europefelder. Die Wetterprognose verspricht ein goldenes Herbst- und Segelwochenende!

Mit einem Regattasieg möchte Mic Mohr seine Optilaufbahn krönen: Nach dem Herbstpokal hĂ€ngt der 15-JĂ€hrige diese „Pinne“ an den Nagel und steigt in eine Jugendbootsklasse um. Als Ranglistenerster der Deutschen Optimist Dinghi Vereinigung (DODV) und Vorjahressieger geht er als Favorit an den Start. Doch ihm ist die Konkurrenz dicht auf den Fersen: Der Rostocker Carl Krause (Ranglistenplatz 6) gewann erst am vergangenen Wochenende das Autumn Meeting auf dem Gardasee. Beim Herbstpokal möchte der 14-JĂ€hrige nun auch ganz oben auf dem Treppchen stehen – 2017 war ihm das bereits gelungen. Auf einen Heimsieg hofft jedoch auch der 14-JĂ€hrige Reamon Theiner vom Schweriner Seglerverein 1894. Vor wenigen Tagen hat der Ranglistenvierte den German Team Cup in Berlin gewonnen.

„Fast die gesamte deutscmhe Optispitze ist am Start – das ist schon ein extre starkes Feld“, analysiert Ekkehard Schulz vom Schweriner Yacht-Club. Er ist beim Herbstpokal fĂŒr die Wettfahrten der Optis (insgesamt 370 Starter) zustĂ€ndig.

Ein Blick auf die anderen Bahnen verrĂ€t, dass der Herbstpokal seinem Ruf als letzte Standortbestimmung vor dem deutschen Winter weiterhin alle Ehre macht. Mit insgesamt 125 Laserseglern und knapp 60 Europe-Seglern, die den Herbstpokal als Qualifikationsregatta fĂŒr die Junioreneuropameisterschaft nutzen, platzt der See aus allen NĂ€hten.

Attraktiv ist die Teilnahme an der 30. Auflage der Regatta in jeden Fall: Insgesamt 36 Pokale und 111 Urkunden stehen zur Verteilung bereit, der neue Hauptsponsor der Veranstaltung, der Deutsche Jugendherbergs-Landesverband M-V e.V., verlost unter allen Optiseglern im Rahmen eines Gewinnspiels einen 400 Euro Gutschein fĂŒr die einfallsreichste Trainingsgruppe mit dem besten Teamgeist.

Am Sonnabend um 11 Uhr fĂ€llt der erste Startschuss, gesegelt wird auf vier Kursen. FĂŒr die jĂŒngsten Teilnehmer, die Segler im Alter zwischen 5-8, geht es beim Lars Dittmar Cup direkt vor dem Schloss erst um 12 Uhr los. „Herbstpokal – das ist sportlicher Anspruch gepaart mit individueller, herausragender Betreuung auf dem Wasser und an Land, zuschauerfreundlich vor einmaliger Kulisse inszeniert –“, fassen die Leiter des Organisationsteams Andreas Scher und Michael Trosien zusammen.

Text: Nadja Arp / SYC

Scroll to Top