Deutsche Mannschaft hofft auf das Halbfinale

Neun Monate nach dem paralympischen Turnier im Rollstuhl-Rugby 2016 in Rio de Janeiro, bei dem sich in einem dramatischen Finale Australien knapp mit 59:58 gegen die USA durchsetzte sowie im Spiel um Bronze Japan gegen Kanada fast ebenso knapp mit 52:50 gewann, wird vom 27.Juni bis 1.Juli die 11.Europameisterschaft in Koblenz ausgetragen.

Die deutsche Mannschaft mit Maik Baumann von der Greifswalder Sportgemeinschaft trifft dabei in der Vorrunden-Gruppe A auf Finnland (am 27.Juni), auf Schweden (28.Juni) und auf Frankreich (29.Juni). In der Vorrunden-Gruppe B muß der Titelverteidiger von 2015 Großbritannien gegen Irland, Dänemark und Polen ran.

Vor 22 Jahren, 1995 in Göteborg, gab es die erste EM im Rollstuhl-Rugby, bei dem sich Großbritannien den Premieren-Titel sicherte. Die bisherigen zehn europäischen Titel gingen bis dato an drei Länder: Großbritannien (fünf), Schweden (vier) und Belgien (einen).

Deutsche Mannschaften kamen bei den EM im Rollstuhl-Rugby von 1995 bis 2015, die letzten EM „stiegen“ 2015 in Nastola/Finnland, dreimal Silber (1999, 2005 bzw. 2007) und dreimal Bronze (1997, 2003 bzw. 2009). Bei den letzten EM-Turnieren 2013 und 2015 belegte die deutsche Mannschaft jeweils Rang vier.

Seit 1995 werden im Rollstuhl-Rugby auch Welt-Titelkämpfe organisiert, 1995 in Nottwil/Schweiz wurde dabei die erste WM veranstaltet. Die WM-Titel holten bis dato die USA (vier) sowie Kanada und Australien (je einen), wobei bei den vorerst letzten WM 2014 in Odense/Dänemark Australien die Goldmedaille erspielte.

Im Programm der  Paralympics ist Rollstuhl-Rugby ebenfalls, seit 1996. Die bisherigen sechs paralympischen Goldmedaillen erkämpften die USA (drei), Australien (zwei) und Neuseeland (eine).

Für die Heim-EM 2017 in Koblenz hat sich die deutsche Mannschaft einiges vorgenommen. Dazu Bundestrainer Christoph Werner: „Ein guter Start ist sehr wichtig, denn unser Ziel ist das Halbfinale und damit die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Sydney. Dafür müssen wir in der Gruppe zwei Mannschaften hinter uns lassen. Das wird schwer, aber nicht unmöglich.“.

Beim letzten Vorbereitungsturnier Anfang Juni gab es neben einem Sieg gegen Polen knappe Niederlagen gegen Schweden bzw. Dänemark und gegen Frankreich.

Aber Meisterschaftsturniere haben bekanntlich eigene Gesetze und deutsche Teams gelten bekanntlich als  Turniermannschaften.

Dann: Auf eine spannende EM in Koblenz!

Marko Michels