Nachgefragt beim Landesschützenverband Mecklenburg-Vorpommern

Sportschießen – Symbolfoto

Acht ereignisreiche Monate liegen hinter den Sportschützinnen und Sportschützen. Gerade im Nachwuchsbereich konnten einige Athletinnen und Athleten aus M-V Erfolge auf regionaler, nationaler und sogar internationaler Ebene erringen. Weitere wichtige Veranstaltungen warten jedoch auf die Sportschützinnen und Sportschützen, nicht nur aus M-V, bereits.

Nachgefragt bei Gunnar Klein, Geschäftsführer des Landesschützenverbandes M-V

Gunnar Klein über die kommenden WM, ein schützensportliches Olympia-Jubiläum aus MV-Sicht, junge Schützen-Talente aus M-V und kommende Veranstaltungen des Schützenverbandes M-V

„Wir haben in M-V schon sehr ambitionierte Talente im Sportschießen…“

Frage: Demnächst finden die ISSF-Weltmeisterschaften, die Weltspiele in den olympischen und nichtolympischen Sportarten in Changwon (Südkorea) vom 31.August 2018 bis 15.September 2018 statt. Wie beurteilen Sie das internationale Kräfteverhältnis im Sportschießen vor Changwon ein?

Gunnar Klein: Vor vier Jahren, bei den vorerst letzten kompakten ISSF-WM 2014 in Granada, bestimmten die Schützinnen und Schützen aus China, Deutschland, Russland, Italien, Frankreich und den USA das Leistungsniveau maßgeblich. Das deutsche Schützen-Team erreichte 2014 fünfzehnmal Gold, wobei Katrin Quooß, die früher der Schützengilde Heiligendamm angehörte, zweimal WM-Gold im Trap (Einzel, Team) gewann.

Bei den olympischen Konkurrenzen zwei Jahre später, 2016 in Rio, waren dann Italien, Deutschland und China führend. Für den Deutschen Schützen-Bund gab es dabei goldene Momente durch Christian Reitz (Schnellfeuerpistole), Henri Junghänel (Kleinkaliber liegend, 50 Meter) und Barbara Engleder (Sportgewehr). Silber mit der Sportpistole errang Monika Karsch. Weitere vordere Platzierungen aus deutscher Sicht waren zwei vierte Ränge, ein fünfter Rang und ein sechster Rang.

Deutschland ist traditionell sehr stark im Sportschießen und ich denke schon, dass das deutsche Schützen-Team an die früheren Erfolge anknüpfen wird.

Frage: Vor 30 Jahren feierte ja auch ein Sportschütze „mit MV-Wurzeln“ große Erfolge…

Gunnar Klein: Ja, der gebürtige Demminer Axel Wegner wurde im September 1988 Olympiasieger im Skeet – nach einem spannenden Wettkampf. Die Erfolge von Axel Wegner sind beeindruckend, ob bei WM oder EM. Bereits 1984 konnte er über Gold jubeln.

Bei den so genannten „Wettkämpfen der Freundschaft“, den Gegenspielen zu den vom Ostblock boykottierten Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles, bei denen die Schützen-Entscheidungen in Moskau ausgetragen wurden, siegte Axel Wegner zusammen mit Bernhard Hochwald ebenfalls im Skeet.

Nach den Olympischen Spielen 1988 in Seoul startete er auch bei den Spielen 1992 in Barcelona, 1996 in Atlanta, 2004 in Athen und 2008 in Peking. Im Juni wurde Axel Wegner übrigens 55 Jahre. Der Demminer verkörpert eine außergewöhnliche schützensportliche Karriere.

Frage: Gibt es aus M-V-Sicht auch ambitionierte Talente im Sportschießen in der Gegenwart?

Gunnar Klein: Die gibt es natürlich. Die talentiertesten Schützinnen und Schützen sind am Sportgymnasium Neubrandenburg eingeschult und trainieren im Landesleistungszentrum Neubrandenburg. Das sind unter anderem Arne Theuerkauf (Pistole) vom SV Vier Tore Neubrandenburg, Julia Freese (D/C-Kader Wurfscheibe/Trap) vom PSV Grimmen und auch in der Schweriner Schützenzunft zeigten sich talentierte Gewehrschützen im Nachwuchsbereich, wie Daniel Aranovych und Silas Grehn, die für die Zukunft hoffen lassen.

Letzte Frage: Auch das Landesschützenfest 2018 „ruft“ ja?!

Gunnar Klein: In der Tat! Ende August 2018, vom 25.August bis 26.August, veranstaltet der Landesschützenverband M-V das 16. Landesschützenfest Mecklenburg-Vorpommern in Lübz, das zeitgleich mit dem 25.Lübzer Turmfest stattfindet. Während des Landesschützenfestes werden die Schützen des Landes ihre Landesschützenkönige 2018 ermitteln. Außerdem kämpfen die besten Schützinnen und Schützen beim Lübzer Pils Cup um die von der Brauerei Lübz gestifteten Pokale.

Übrigens: Die sportliche Entwicklung des Landesschützenverbandes verlief auch 2018 weiter erfreulich. Wir haben derzeit 8400 Mitglieder in 182 Vereinen…

Vielen Dank und weiterhin bestes sportliches Engagement für den Schützenverband M-V!

M.Michels