Mit HSG-Spielertrainer Jörg Behlendorf im Gespräch

Wenn es um Sportarten mit einer langen Tradition geht, dann darf Wasserball in keiner Aufzählung fehlen. In Deutschland hatten sich Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Vereine an dem in England geborenen Spiel versucht. Wasserball gilt zudem als ältester Mannschaftssport in der olympischen Geschichte. Dennoch ist die Verbreitung in Deutschland überschaubar. In Mecklenburg-Vorpommern haben gerade einmal drei Vereine eine entsprechende Abteilung. Das leistungsstärkste Team im Land ist zweifellos die Mannschaft der HSG Warnemünde.

Die HSG war Ende März wieder Ausrichter des traditionsreichen Masters-Turniers. Bereits zum zum 26. Mal wurde das Sportevent ausgetragen.

Wasserball hat in Warnemünde Tradition. Archivfoto: Wolfgang Gross

Wasserball hat in Warnemünde Tradition. Archivfoto: Wolfgang Gross

Interview

Frage: Herr Behlendorf, Wie lautet Ihr Resümee zum Masters-Turnier?

Jörg Behlendorf: Sieger wurde erneut Magdeburg. Es gab während des Turniers einige enge Spiele und unsere HSG-Masters sind toller Zweiter geworden. Seriensieger Magdeburg hat es jedoch wieder einmal geschafft… Ob man die jemals bezwingen wird?! – Wohl nur sehr schwer!

Frage: Wie beurteilen Sie die bisherige Saison in der dritten Liga?

Jörg Behlendorf: Nach der durchwachsenen Vor-Saison mit zu vielen Niederlagen stehen wir in diesem Jahr noch ohne Punktverlust da. Das ist super und zeigt, dass wir mittlerweile unsere U 18-Jugendspieler super eingebunden haben. Wir sind homogener geworden und schaffen es auch ohne zwei bis drei Top-Leute, in der Liga jeden zu besiegen.

Frage: Welche weiteren Herausforderungen warten auf die HSG? Welche Ambitionen hat das Team?

Jörg Behlendorf: Wir haben am 12.Mai das „Endspiel“ um die Meisterschaft in Kiel gegen Kiel. Aufgrund der Regularien und des Hinspielsieges von 7:2, könnten wir uns eine Vier-Tore-Niederlage leisten. Wir wollen aber gewinnen und die Saison nur mit Siegen abschließen. Das ist unsere Ambition. Ein Aufstieg kommt aus finanzieller Sicht noch nicht in Frage, wir werden auch 2019/2020 in der dritten Liga antreten.

Frage: Auch Schweriner mischen wieder im Wasserball mit? Wie ist da der Stand der Dinge?

Jörg Behlendorf: Sie spielen gut mit, wollen selbst eventuell eine Mannschaft für die Saison 2019/2020 melden aber spruchreif ist das noch nicht. und so lange verstärken sie eben mit Spielern unsere zweite Herren-Mannschaft.

Letzte Frage: In zweieinhalb Monaten werden die WM in Gwangju/Südkorea ausgetragen (12. – 28. Juli 2019). Wer sind Ihre Favoriten?

Jörg Behlendorf: Meine Favoriten sind bei den Herren die Serben und die Kroaten. Vielleicht kann Ungarn wieder ganz oben mitmischen?! Bei den Frauen sehe ich die USA ganz vorn.

Vielen Dank und einen erfolgreichen Saison-Abschluß für das HSG-Team!

mic