Nachgefragt bei der Kanu-Renngemeinschaft Schwerin

Drachenbootsport SchwerinDie 23.offenen Schülermeisterschaften in Schwerin im Drachenbootsport sind schon wieder „abgehakt“. Auf dem Faulen See wetteiferten mehr als 100 Teams um Siege und gute Platzierungen.

Wie lautet das Resümee von Christoph Richter von der Kanu-Renngemeinschaft Schwerin?!

Christoph Richter über die offenen Schülermeisterschaften im Drachenbootsport 2017

„Der Drachenbootsport ist ein Aushängeschild für die Region!“

Frage: Herr Richter, die 23.offenen Schülermeisterschaften in Schwerin im Drachenbootsport sind schon wieder Historie. Wie lautet Ihr Fazit?

Christoph Richter: Es war ein toller Tag! Wir hatten in den Vortagen stets die schlechten Wetterprognosen im Blick, die Regen und starken Sturm vorher sagten. Allerdings wendete sich das Blatt zu unserem Gunsten, so dass um Punkt 9.00 Uhr am 16.Juni die ersten Rennen unter guten Bedingungen starten konnten.

Im Laufe des Tages haben wir dann ohne große Verzögerungen den Wettkampf für alle Beteiligten Schülerinnen und Schüler durchführen können. Die schnellsten Zeiten wurden nicht wie zu erwarten war, von den 11. bis 13. Klassen oder Lehrern gefahren, sondern kamen aus den Klassenstufen 9 bis 10. Die leistungsstärkste Schule war dabei das Sportgymnasium Schwerin.

Es war insgesamt eine klasse Veranstaltung und die große Beteiligung der Schüler, Eltern und Lehrer zeigt uns von Jahr zu Jahr, dass der Drachenbootsport bei Kindern- und Jugendlichen in Schwerin keineswegs an Bedeutung verloren hat, sondern vielmehr zum Aushängeschild für die Region geworden ist.

Frage: Wie war ansonsten das Fluidum, die Atmosphäre bei den Wettkämpfen?

Christoph Richter: Es war ein großes Gewusel und Geplapper auf unserem Gelände, wo sich zeitgleich bis zu 1000 Schülerinnen und Schüler auf ihre Wettkämpfe vorbereiteten. Egal, ob es die gemeinschaftliche Erwärmung im gesamten Team oder das Fußballspielen auf den Grünflächen waren…

Auf dem Wasser liefen die Rennen wie gewohnt sportlich fair und ohne Unfälle ab.

Frage: Es waren ja offene Schweriner Schülermeisterschaften. Welche Gäste-Teams waren vor Ort?

Christoph Richter: Wir hatten neben den Schweriner Schulen Drachenbootteams aus Cambs, Sternberg und Crivitz dabei. Die weiteste Anreise hatte die Dammrealschule aus Heilbronn auf sich genommen.

Bereits zum zweiten Mal ist das Team im Zuge einer Klassenfahrt bei unserem Schülermeisterschaften an den Start gegangen und konnten sich am Ende im A-Finale der Klassenstufe 9/10 über die 250 Meter Strecke den fünften Platz sichern.

Letzte Frage: In zwei Monaten ruft das 26.Drachenbootfestival in Schwerin. Wie ist da der Stand der Meldungen? Und: Es gibt ja eine große Baustelle am Südufer des Pfaffenteiches, dem Austragungsort… Wie werden die Rennen (Start-Ziel) ablaufen?

Christoph Richter: Wir haben derzeit einen Meldestand von 48 Teams, was zum jetzigen Zeitpunkt ein sehr guter Schnitt ist. Die Baustelle am Südufer wird sich im Grunde genommen nicht auf das Renn-Geschehen auf dem Pfaffenteich selbst auswirken.

Die sportlichen Abläufe sind durch die Austragung auf dem Wasser fast so gut wie unabhängig von den äußeren Einflüssen. Lediglich im organisatorischen und logistischen Teil der Veranstaltung müssen wir uns mit erhöhtem Aufwand vorbereiten.

Zum derzeitigen Stand des Bau-Ablaufes soll die Baustelle wie geplant rechtzeitig fertig werden, so dass wir wie gewohnt das Marshalling am Südufer planen können. Falls es hier zu Störungen kommen sollte, halten wir ebenfalls einen Plan für das Nordufer bereit.

Vielen Dank, dann weiterhin bestes Engagement für den Drachenbootsport und maximale Erfolge!

Marko Michels

Foto (Michels): Das Drachenbootfestival in Schwerin findet 2017 vom 25.August bis 27.August auf dem Pfaffenteich statt.