D-Jugend des RHC qualifiziert sich f├╝r Endrunde der Landesmeisterschaft

Rostock Da kannte der Jubel in der Fiete-Reder-Halle keine Grenzen. Die D-Jugend des Rostocker HC qualifizierte sich am Samstag mit Bravour f├╝r die Endrunde um die Landesmeisterschaft.

Dabei war das Team von B├Ąrbel Kordt sicher eher aus einer Au├čenseiterrolle in die Qualifikationsspiele gegangen, wie die erfahrene Trainerin im Vorfeld zu berichten wusste: ÔÇ×Nat├╝rlich ist es von Vorteil, wenn man die Vorrunde selbst ausrichten darf. Aber unsere Gruppe ist schon extrem stark. Favoriten sind f├╝r mich sicher Gr├╝n Wei├č Schwerin als Meister des Bezirks West und Eintracht Rostock, die bei uns in Nord den Titel gewonnen haben.ÔÇť

Aber bereits bei den zu Beginn eines langen Spieltags durchgef├╝hrten Test zeigte das RHC-Team, dass es sich viel vorgenommen hatte. Egal ob beim Handling, beim Standweitsprung oder beim Seilspringen, in der Mannschaftswertung, die mit 25 % in die Endabrechnung mit eingeht, waren die Gastgeberinnen an diesem Tag einfach nicht zu schlagen, blieb den favorisierten Teams von der Eintracht und aus Schwerin diesmal nur gemeinsam der zweite Platz. Auf dem vierten Platz landete die Mannschaft der TSG Wismar

Im ersten Handballspiel des Tages, gespielt wurde ├╝ber 2×10 Minuten, trafen dann auch gleich die beiden Meister aufeinander. Gr├╝n Wei├č Schwerin konnte sich gegen die Rostocker Eintracht am Ende deutlich mit 14:9 durchsetzen.

In der zweiten Partie spielten dann die RHC-M├Ądchen gegen die TSG Wismar. Am Ende war es eine eindeutige Angelegenheit f├╝r die Gastgeberinnen, die vor allem mit Tempohandball und Variabilit├Ąt im Angriff zu ├╝berzeugen wussten und sich so klar mit 21:2 (13:1) durchsetzen konnten.

Auch Gr├╝n Wei├č Schwerin hatte gegen die TSG keine gro├čen und gewann das Spiel sicher mit 18:3.

Dann stand das Stadtderby auf dem Programm. Zweimal hatte der RHC in der bisherigen Spielzeit gegen Eintracht Rostock gespielt, am Ende standen 1:3 Punkte f├╝r die Spielerinnen von B├Ąrbel Kordt auf dem Konto. Aber an diesem Tag sollte es anders laufen, das hatten sich alle vorgenommen. Man merkte den Gastgeberinnen vor allem in der Abwehr an, dass sie den Spie├č endlich unbedingt umdrehen wollten. Und so konnte die Eintracht im ersten Durchgang lediglich zwei Treffer erzielen, wurden beim Stand von 5:2 f├╝r den RHC die Seiten gewechselt. Auch in den zweiten 10 Minuten blieben die Gastgeberinnen vor allem im Deckungsverhalten konsequenter, lie├čen erneut nur zwei Gegentore zu. So freuten sich die M├Ądchen am Ende trotz einiger ausgelassener Chancen ├╝ber einen verdienten 8:4-Erfolg.

Damit war bereits vor der Partie Rostocker HC gegen Gr├╝n Wei├č Schwerin klar, dass sich beide Teams f├╝r die Endrunde qualifiziert haben. Es entwickelte ich gleichwohl ein packendes, gutklassiges Match zweier Mannschaften, die unter Beweis stellen konnten, dass sie in dieser Spielzeit einen gro├čen Entwicklungsschritt gemacht haben. Am Ende stand ein knapper, aber nicht unverdienter 11:8 (7:4)-Erfolg f├╝r das Team aus der Landeshauptstadt an der Anzeigetafel, aber eine zufriedene B├Ąrbel Kordt sch├Ątzte ein: ÔÇ×Wir sind nicht so weit weg. Ich freue mich sehr auf die Endrunde. Meine M├Ądchen haben das heute wirklich ganz stark gemacht.ÔÇť

In der letzten Partie des Tages gewann Eintracht Rostock gegen die TSG Wismar mit 10:1 (5:1).

Ute Lemmel, die die Organisation der Vorrunde hauptverantwortlich begleitete, bedanke sich im Anschluss bei den vielen Helfern: ÔÇ×Unsere Trainerinnen und Trainer sowie Spielerinnen von den Dolphins und der B- und C-Jugend haben uns bei den Tests sehr geholfen. Ein besonderer Dank geht an unser Kampfgericht sowie die Schiedsrichterinnen Lina Gr├Âsch, Mathilda Hammer, Lea Karst├Ądt und Jenna Stoll von der C-Jugend, die nach dem Ausfall eines angesetzten Schiedsrichterteams alle Spiele pfeifen mussten und dies auch nach Einsch├Ątzung aller Trainer wirklich gut absolviert haben. Bedanken m├Âchte ich mich auch beim HVMV-Schiedsrichter Malte Kahl, der mit viel Einsatz die vier M├Ądchen so toll ├╝ber den gesamten Tag gecoacht hat.

Auch an die Eltern unserer E-Jugend geht ein gro├čes Dankesch├Ân. Sie haben die gastronomische Betreuung unserer G├Ąste und Zuschauer ├╝ber einen langen Tag hinweg gew├Ąhrleistet. Es ist sch├Ân, dass sich unser Verein so auf seine Spielerinnen, Eltern und Trainer verlassen kann.ÔÇť

Da sich der geplante Ausrichter der Endrunde, der TSV B├╝tzow, nicht qualifizieren konnte, wird in den n├Ąchsten Tagen durch den HVMV die neue Ausrichtung festgelegt. Wir werden auf unserer Seite rechtzeitig dazu informieren.

 

So spielte der Rostocker HC:
Isabelle Wolter ÔÇô Alexa P├Âtzsch (5), Loreen M├╝ller (1), Fiona Zimmer, Fiona L├╝hmann, Polly Bar├č, Charlotte Rose, Leonie Kr├╝ger (7), Lina Sch├Ânberg (7), Lia Kaden (12), Astrid Rudat, Ruth Brandenberger, Mathilda Scholler (2), Julika Hagen (3)

Nach oben scrollen