Nachgefragt bei Ralf Wilke vom Judoverband M-V

Judo – Symbolbild

Das Sportjahr 2018 hat die „Halbzeit“ längst überschritten. Insbesondere im Judo-Sport gab es hierzulande zahlreiche Sportveranstaltungen und Meisterschaften. Und auch im Sportsommer 2018 geht es mit den verschiedenen Events im Judo in M-V und darüber hinaus weiter…

Nachgefragt bei Ralf Wilke, Sportkoordinator beim Judoverband M-V

Ralf Wilke über das bisherige judosportliche Jahr 2018 aus MV-Sicht, die bisherigen Veranstaltungshöhepunkte, die Elite-WM 2018, die Judo-Talente in M-V und den weiteren Werdegang von Annika Würfel

„Wir sind nicht unzufrieden…“

Frage: Sieben sportliche Monate liegen hinter uns. Welche Veranstaltungen im Judo standen hierzulande auf dem Programm? Wer konnte besonders beeindrucken?

Ralf Wilke: Das Meisterschaftsprogramm der Altersklassen U 13, 15, 18 und 21 sind Geschichte. Nach dem Top-Jahr 2017 mit einer beeindruckenden Medaillen-Statistik bei den nationalen Titelkämpfen gab es eine leichte Ernüchterung. Dennoch sind wir nicht unzufrieden, da ja einige Talente auch im nächsten Jahr, in der gleichen Altersklasse, ihre Chance bekommen. Kurz vor den Sommer-Ferien startete wieder die Breitensport-Safari. Dieses Ereignis begeistert unsere jüngsten Sportler, die weit ab vom Wettkampfsport ein kreatives, wie sportliches Wochenende in Prerow erlebt haben.

Frage: Was sind die Höhepunkte in den kommenden Monaten?

Ralf Wilke: Jetzt müsste ich neben dem Jugendpokal der Altersklasse U 18 auch die Landesmeisterschaft der Männer und Frauen nennen. Leider gibt es noch keinen Ausrichter für diese Veranstaltungen. Ich befürchte, dass es erstmalig zu einem Ausfall kommt, der nicht für die Gemeinschaft und die Aufopferung für den Verband spricht. Für den Jugendpokal der Alterrsklassen U 14 und U 16 haben sich Mannschaften qualifiziert, die beim End-Ausscheid beim Bundesfinale an den Start gehen. Hier darf man auf die Ergebnisse gespannt sein.

Frage: Wie bewerten Sie das internationale Judo-Geschehen 2018 bis dato? Bald rufen ja die Judo-Elite-Weltmeisterschaften vom 20.September 2018 bis 27.September 2018 in Baku…

Ralf Wilke: Keine Nation spielt mit offenen Karten. Wie stark die Top-Leute derzeit sind und welche Marschroute zur WM gegangen wird, wird hinter den Kulissen entschieden. Aus diesem Grund darf man auch bei der diesjährigen WM mit Überraschungen rechnen. Vielleicht gibt es ja dabei ebenfalls positive Überraschungen für die deutschen Judoka? Warum nicht!

Letzte Frage: Wie steht es derzeit um die Judo-Talente in M-V?

Ralf Wilke: Annika Würfel hat sich mit ihrem Vize-Meister-Titel bei der Deutschen Meisterschaft und dem ersten Platz beim European Cup in La Coruna weiterhin gut in Szene gesetzt. Dazu kommt die Silbermedaille beim heimischen European-Cup in Berlin. Alles läuft super für Annika, deren sportliche Laufbahn nach den Sommerferien in Berlin weitergehen wird. An dieser Stelle, vielen Dank und viel Erfolg für die nächste Judo-Station unser derzeit besten Sportlerin.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Judosport!

M.Michels